Archivierter Artikel vom 29.05.2020, 10:39 Uhr
Neu-Bamberg

In Neu-Bamberg wird Mund- und Nasenschutz produziert

Die Nähmaschine in der Amtsgasse 11 in Neu-Bamberg lief auf Hochtouren um Mund- und Nasenschutz zu nähen, Lona Lülsdorf überlegte nicht lange und nähte gleich drauflos.

Das Foto zeigt Lona Lülsdorf auf der nicht mehr jungen Nähmaschine am arbeiten.
Das Foto zeigt Lona Lülsdorf auf der nicht mehr jungen Nähmaschine am arbeiten.
Foto: Konny König

Elke Müller machte Lona Lülsdorf über Whats App aufmerksam, dass dringend Näher für Masken- und Nasenschutz gesucht werden. In der Corona- Zeit zumindest am Anfang war man für jeden Mund- und Nasenschutz dankbar und dies auch noch zum Nulltarif. Die ersten achtzig Teile hat Lona Lülsdorf der Gemeinde geschenkt die sie dann weiter gaben.

Insgesamt sind bisher über 400 Mund- und Nasenschutz genäht worden, reißender Absatz wurde nicht nur im Dorf registriert, auch hat sie an ASB, Tafel Bad Kreuznach, Obdachlosenhilfe gespendet. Lona Lülsdorf ist von hause aus gern Näherin das geht ganz durch ihre Familie, die alle gern genäht hätten wurde bekundet. Sie bedankt sich ausdrücklich auch für Gummi- und Stoffspenden. Sie legt auch viel Wert darauf, dass die Masken sechzig Grad heiß gewaschen werden können und doppelten Stoffbelag haben. Auch wurde ihr eine Nähanleitung zur Verfügung gestellt. Wer Mund- und Nasenschutz benötigt kann sich in der Amtsgasse 11 in Neu-Bamberg bei Lona Lülsdorf melden.