Archivierter Artikel vom 20.09.2021, 13:23 Uhr
Bad Kreuznach

Immotactics unterstützt ambulante Hospiz-Arbeit

Die drei Geschäftsführer des jungen Unternehmens aus Bad Kreuznach überreichten eine 1500-Euro-Spende.

Von 06752/912 074
Das Foto zeigt (von links) Georg Berg (Hospizdienst-Koordinator) gemeinsam mit Patrick Funke, Lena Eckes und Tom Scheuba (die Geschäftsführer der Immotactics-GmbH) sowie Barbara Hallermann (Vorsitzende des Hospizdienst-Fördervereins). Es fehlt der Bad Kreuznacher Caritas-Dienststellenleiter Markus Weber.
Das Foto zeigt (von links) Georg Berg (Hospizdienst-Koordinator) gemeinsam mit Patrick Funke, Lena Eckes und Tom Scheuba (die Geschäftsführer der Immotactics-GmbH) sowie Barbara Hallermann (Vorsitzende des Hospizdienst-Fördervereins). Es fehlt der Bad Kreuznacher Caritas-Dienststellenleiter Markus Weber.
Foto: Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe

Über eine beachtliche Zuwendung durfte sich jetzt der Bad Kreuznacher „Förderverein Christlich Ambulanter Hospizdienst an der Nahe“ freuen: Die ortsansässige, erst 2020 gegründete Immotactics – Immobilienvermittlerin und Finanzierungsberaterin – überbrachte einen Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro. Die Fördervereins-Vorsitzende Barbara Hallermann, Hospizdienst-Koordinator Georg Berg und Markus Weber, örtlicher Caritas-Dienststellenleiter, nahmen die Spende gemeinsam von Immotactics-Geschäftsführerin Lena Eckes und ihren beiden Kollegen Tom Scheuba und Patrick Funke entgegen. Dem Spenderwillen gemäß kommt die Summe vollumfänglich dem Christlich Ambulanten Hospizdienst zugute. Den Anstoß dazu gab den drei Jungunternehmern die eigene tägliche Arbeit: „Wir stehen oft in engem Kontakt mit Senioren, die sich wohnlich verändern möchten oder müssen“, erläuterte Lena Eckes bei der Spendenübergabe. „Auch arbeiten wir als Makler oft eng mit Angehörigen zusammen, die gerade einen geliebten Menschen verloren haben.“ In solchen Gesprächen erfahre man immer wieder, wie dankbar Hinterbliebene sind, wenn ihre Angehörigen am Ende des Lebens professionell begleitet werden, verriet Lena Eckes. „Wir finden es bewundernswert, dass es Einrichtungen wie den Hospizdienst gibt, in dem sich Menschen in diesem Bereich ehrenamtlich engagieren“, ergänzten Tom Scheuba und Patrick Funke.

Hierauf liegt ein Schwerpunkt des gemeinnützigen Fördervereins, betonte Barbara Hallermann: „Wir verfolgen das Ziel, das Wirken des Christlich Ambulanten Hospizdienstes an der Nahe zu fördern – insbesondere stärken wir dazu das hospizliche Ehrenamt.“ Dies bedeute, etwa die Ausbildung der aktuell rund 40 ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen zu unterstützen. Auch Markus Weber, der ebenfalls dem Fördervereins-Vorstand angehört, ließ keinen Zweifel daran, dass der Betrag einem guten und überaus wichtigen Zweck dient: „Solche Spenden tragen maßgeblich dazu bei, dass Schwerstkranken individuelle Begleitung zuteilwerden kann. So wird ihnen ein Sterben im eigenen Zuhause, im Kreise nahestehender Menschen möglich.“ Abschließend hob Weber hervor, dass die begleiteten Menschen überall im Landkreis Bad Kreuznach zuhause sind. Wie auch Barbara Hallermann wertet der Caritas-Mitarbeiter die großzügige Zuwendung von Immotactics als deutliches Signal dafür, wie sehr die junge Firma in der Heimatregion verwurzelt ist.

Mehr zur Arbeit des Christlich Ambulanten Hospizdienstes an der Nahe gibt es unter Telefon 0671/838 28-34 beziehungsweise -35 (Hospiz-Büro Bad Kreuznach) oder 06752/912 074 (Hospiz-Büro Kirn).