Bad Kreuznach

Hohe Trinkwasserqualität schützen

Die Kreuznacher Stadtwerke laden zum Tag der offenen Tür ein.

Lesezeit: 1 Minute
Der Energie Eddy im Wasserwerk Stromberger Straße.
Der Energie Eddy im Wasserwerk Stromberger Straße.
Foto: Kreuznacher Stadtwerke

Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Motto „Natur für Wasser“. Mit diesem Themenschwerpunkt wollen die Vereinten Nationen die Bedeutung sogenannter „grüner Infrastrukturen“ wie Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete für sauberes Wasser ins Bewusstsein rücken. „Das Wasser in Bad Kreuznach kommt in hoher Qualität aus der Leitung. Es entspricht den strengen Vorschriften der Trinkwasserverordnung“, sagt Klaus-Dieter Dreesbach, stellvertretender Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke. Deutschland ist ein wasserreiches Land: 188 Milliarden Kubikmeter Süßwasser stehen der Bevölkerung in Deutschland zur Verfügung. Davon werden nur drei Prozent für die Trinkwasserversorgung genutzt. Regelmäßig bekommt das Trinkwasser aus der Leitung in Deutschland sehr gute Noten vom Umweltbundesamt. „Damit das so bleibt, müssen wir unsere Wasserressourcen besser schützen. Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, so Dreesbach.

Trotz der technischen Möglichkeiten zur Beseitigung unerwünschter Stoffe aus den Gewässern muss die Vorsorge im Mittelpunkt stehen. Stoffe, die gar nicht erst in die Gewässer gelangen, müssen nicht mit großem Aufwand entfernt werden. Wasserwerke und Abwasserentsorger können nicht dauerhaft als Reparaturbetriebe fungieren.

Auch die Verbraucher können etwas tun, um unsere Trinkwasserressourcen zu schützen: Reste von Lösungsmitteln, Pflanzenschutzmitteln, Fotochemikalien, Kosmetika, Holzschutzmitteln sowie Batterien, Farben und Lacke gehören in den Sondermüll. „Man sollte schon beim Einkauf überlegen, ob es nicht umweltfreundlichere Alternativen gibt, beispielsweise lösemittelfreie Farben oder wiederaufladbare Akkus“, empfiehlt Dreesbach.

Am Sonntag, 15. April, laden die Kreuznacher Stadtwerke zum Tag der offenen Tür ins Wasserwerk in der Stromberger Straße ein. Von 10 bis 15 Uhr können die Besucher das Wasserwerk besichtigen, imposant ist vor allem der große Wasservorrat im Hochbehälter, der an ein riesiges Schwimmbad erinnert. Das Spielmobil Knallfrosch ist mit Kinderschminken zudem vor Ort, das THW mit einer Hüpfburg und das DRK sorgt mit Suppe, Würstchen, Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Gäste. Auch das Stadtwerke-Maskottchen Energie Eddy ist vor Ort und steht kleinen und großen Gästen für ein Fotoshooting zur Seite.

Foto: Der Energie Eddy im Wasserwerk Stromberger Straße

Textquelle: BDEW