Archivierter Artikel vom 06.05.2019, 12:55 Uhr
Bad Kreuznach

Hilfsorganisationen können sich über neue Notfalldarstellende freuen

Einige Mitglieder absolvierten Realistische Unfall- und Notfalldarstellung (RUND).

Zwölf Mitglieder der Bezirke Rheinhessen und Nahe-Hunsrück nutzten die Möglichkeit, durch die Jugendrotkreuz-Ausbilder (JRK) Dieter Hellriegel und Marvin Ullrich einen Grundlehrgang im Bereich Realistische Unfall- und Notfalldarstellung (RUND) in der Wachstation „Mittelrhein“ zu absolvieren. Drei der Teilnehmer gehörten zu der Ortsgruppe Bad Kreuznach.

Im Rahmen dieser Ausbildung lernten die Teilnehmenden die Grundlagen in den Bereichen Schauspiel und Schminken von Verletzungen. Hierzu wurde am Freitag mit einer Kennenlernrunde begonnen und alle wurden in die Geschichte der Notfalldarstellung, die gebräuchlichen Materialien und die wichtigen Grundlagen zur Sicherheit eingeführt. Samstags ging es dann richtig los, durch diverse Übungen wurde die Schauspielkunst geschult, sodass die reine Darstellung eines Szenarios den Teilnehmenden immer besser gelang. Nachdem dann auch das Schminken einiger Verletzungen gezeigt wurde, konnten die Teilnehmenden in Kleingruppen zusammengehen, um in diesen ein Notfallszenario auszusuchen sowie einzustudieren. Die selbst vorbereiteten Fallbeispiele wurden sonntags in Form einer praktischen Überprüfung bewertet.

Diese konnten alle zu einem erfolgreichen Abschluss bringen, sodass sich der Bezirk Rheinhessen und Nahe-Hunsrück über zwölf neue Notfalldarstellende freuen darf, durch dessen Hilfe bei etlichen übers Jahr verteilten Übungen alle aktiven Einsatzkräfte der DLRG und anderer Hilfsorganisationen profitieren, indem möglichst realistisch trainiert werden kann.