Archivierter Artikel vom 12.02.2019, 14:12 Uhr
Idar-Oberstein

Großes Potenzial mit kreativen Gesellenstücken gezeigt

Gold- und Silberschmiede feierten ihre erfolgreiche Prüfung im Stadttheater.

Gutgelaunt präsentierten sich die erfolgreichen Fachkräfte auf ihrer Freisprechungsfeier im Idar-Obersteiner Stadttheater. Neben ihren schönen Schmuckstücken hatten sie auch die Feier selbst als gelungenes „Gesellenstück“ für Prüfer, Lehrer, Freunde und Familien gestaltet.
Gutgelaunt präsentierten sich die erfolgreichen Fachkräfte auf ihrer Freisprechungsfeier im Idar-Obersteiner Stadttheater. Neben ihren schönen Schmuckstücken hatten sie auch die Feier selbst als gelungenes „Gesellenstück“ für Prüfer, Lehrer, Freunde und Familien gestaltet.
Foto: Veranstalter

Auf ihrer Freisprechung zeigten die neuen Fachkräfte im Goldschmiede- und Edelsteinfasserhandwerk nicht nur ihre kreativen und schönen Schmuckstücke. Auch die Zeremonie selbst im Idar-Obersteiner Stadttheater war das gelungene „Gesellenstück“ einer engagierten Klassengemeinschaft. Auch nach anstrengender Lehrzeit und Prüfung zeigten die elf jungen Leute auf ihrer selbst organisierten Feier großen Enthusiasmus für ihren Handwerksberuf.

Mit amüsanten Anekdoten und lustigen Fotos in einer launigen Ansprache ließen Mona Marie Brenner und Maya Luisa Kohl die Lehrzeit Revue passieren. Obwohl in der Landesfachklasse der Harald-Fissler-Schule Gold- und Silberschmiede, aber auch Edelsteinfasser aus ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland zum Berufsschulunterricht zusammenkommen, entstand hier nach kurzer Zeit eine echte harmonische Klassengemeinschaft.

Lob für großes Engagement

Das bescheinigten denn auch die stolzen Lehrer, allen voran Abteilungsleiter Jens Hallmann: „Nach dreieinhalb Jahren haben alle noch viel Spaß an der Arbeit“, lobte er den „pflegeleichten Jahrgang“. Daniela Rubino und Wolf Gerd Frey lobten als Fachlehrer das große Engagement der Lehrlinge bei der Intergem und bei der gemmologischen Fortbildung, während Klassenleiter Ralph Mehring seine letzte Klasse vor seinem Ruhestand verabschiedete: „Es hat mir einen Riesenspaß gemacht mit Euch!“. Für stellvertretenden Schulleiter Markus Müller sind die angehenden Gold- und Silberschmiede das „Aushängeschild unserer Schule“: Mit ihren Gesellenstücken und einer „tollen Prüfungsleistung“ zeigten sie großes „kreatives Potential.“

Nicht nur schön, sondern auch praktisch

Persönliche Kreativität und handwerkliche Kompetenz zeichneten denn auch die ausgestellten Gesellenstücke aus. Dabei waren nicht nur markante Ringe, Anhänger und Ohrringe. Viele zeigten mechanische Funktionen – und einige waren nicht nur schön, sondern auch ganz praktisch: so zum Beispiel der silberne „Handzähler“ einer begeisterten Hobbysportlerin, die ihr Schmuckstück als Wettkampfrichterin beim Seilspringen einsetzen kann, oder ein schöner Anhänger, in dem sich ein USB-Stick versteckte.

„Von der Lehrzeit kann ich Euch frei sprechen, vom Lernen aber nicht“, bemerkte Vorsitzende Manuela Schmitt vom Gesellenprüfungsausschuss der Gold- und Silberschmiede-Innung Idar-Oberstein. Auch sie zeigte sich beeindruckt vom Ideenreichtum und vom Leistungswillen der Prüflinge. Als Gesellen hätten sie das Fundament geschaffen, um in ein gutes, spannendes Berufsleben zu starten. Besonders herzlich gratulierte sie den Prüfungsbesten Ellen Haeffner (Schmuckatelier Heinrich, Koblenz) und Marit Oestlund (Hans Cullmann, Idar-Oberstein). Die Goldschmiede-Gesellenprüfung im Handwerk haben außerdem bestanden: Mona-Marie Brenner (Herbert Giloy & Söhne, Idar-Oberstein), Leonie Eppers (Peter Cullmann, Saarbrücken), Saturnino Fanutza (Holger Schuler, Idar-Oberstein), Maya-Luisa Kohl (Claudia Grewenig, Saarbrücken), Hennig Pehl (Stefan Jung GmbH, Quierschied), Jane Marei Rießner (Anja Sommer, Birnbach) und Anna Sand (Beatrix Rembold, Edenkoben). Die Goldschmiede-Prüfung bei der IHK bestand Katrin Alisa Ryan (Bernhard Conradt GmbH & Co. KG, Idar-Oberstein) mit hervorragenden Leistungen. Ihre Prüfung zur Edelsteinfasserin bestand Angelique Eisenhut (Herbert Giloy & Söhne, Idar-Oberstein).