Archivierter Artikel vom 04.04.2019, 11:26 Uhr
Bad Kreuznach

Gewobau: Premiere für den Girls´and Boys´ Day

Was macht eigentlich ein Architekt? Was arbeitet ein Techniker? Und was genau sind die Aufgaben einer Wohnungsbaugesellschaft?

Diese und viele weitere Fragen beantwortete ein rundum gelungener „Girls´ and Boys´ Day“ in der Gewobau. Zwei Schülerinnen vom Emanuel-Felke-Gymnasium sowie ein Schüler vom Gymnasium am Römerkastell hatten sich das städtische Wohnungsbauunternehmen ausgesucht, um in typische Männer- und Frauenberufe zu schnuppern und die Arbeitswelten auf Baustellen und im Büro kennenzulernen. Das weite Berufsfeld des Wohnens, Mietens und Bauens war in mancher Hinsicht ein Aha-Erlebnis für die drei Schüler aus Bad Kreuznach und Bad Sobernheim. Denn, zugegeben, „Bürokauffmann“ oder „Technikerin“ klingt zunächst nicht ganz so spannend wie „Schauspielerin“ oder „Autorin“, doch haben auch diese beiden Berufe viel mit Menschen zu tun.

„Für uns ist das neben Praktika, die wir zum Beispiel älteren Schülern und Studenten anbieten, eine wunderbare Möglichkeit, auf die Themen des Wohnens und Mietens einzugehen und auch mal die Dinge aus Kindersicht zu sehen“, sagte Karl-Heinz Seeger, Geschäftsführer der Gewobau. Bei der Begrüßung im Wintergarten machten die Kinder auch Bekanntschaft mit „Sicherheitschefin Lotte“, dem Haushund, blätterten durch die Mieterzeitung und nahmen ihre Rucksäcke in Gebrauch, die Proviant für den späteren Rundgang quer durch die Stadt und kleine Erinnerungen an den schönen Tag enthielten.

Architekt Jens Zimmermann hatte einen abwechslungsreichen Tagesablauf geplant, der von einer kleinen Einführung zur Gewobau über diverse Baustellenbesichtigungen bis zum gemeinsamen Pizza-Essen und Eisessen und anschließenden in den historischen Stadtkern führte. Kollegen vor Ort führten die Kinder anschaulich durch die spannende Bautätigkeit und das Vermietungsgeschäft der Gewobau. Stationen waren unter anderem der Kindergarten im Pappelweg, der barrierefreie Neubau in Holzhybridbauweise (HUB) in der Schubertstraße, das Baugebiet „In den Weingärten“ sowie die Sanierungsobjekte in der Schubertstraße, Schumannstraße und eine Mietswohnung in der Humperdinckstraße 13. Dort erwartete die Schüler eine Überraschung: Eine leerstehende Wohnung, die gerade kernsaniert wird, entpuppte sich als ein spannender Ort der Abenteuer.

Die mehrstündige Tour wurde von der gesamten technischen Abteilung sowie von der Abteilung Büroorganisation und Unternehmenskommunikation unterstützt. „Der Girls´ Day in der Gewobau war für uns eine gelungene Premiere“, zog Karl-Heinz Seeger am Ende des Tages ein Fazit. „Gern werden wir als Gesellschaft ab jetzt regelmäßig daran teilnehmen.“

Den Schülern hat es ebenfalls gut gefallen: „Die Baustellen und der Kindergarten waren am spannendsten“, waren sich die drei einig.