Archivierter Artikel vom 25.10.2021, 14:51 Uhr
Roxheim

Generationswechsel im FWG-Vorstand

Kürzlich fand in der Birkenberghalle die Jahreshauptversammlung der FWG Roxheim statt. Diese musste aufgrund von Coronaerkrankungen vom ursprünglichen Termin auf diesen Termin verschoben werden.

Das Foto zeigt die verabschiedeten Vorstandsmitglieder (von links): Edmund Bürner, Carmen Scherer (wurde nachgeholt), Dietrich Braun, Karl-Werner Scherer und Andrea Bunde. Es fehlt Ralf Buss.
Das Foto zeigt die verabschiedeten Vorstandsmitglieder (von links): Edmund Bürner, Carmen Scherer (wurde nachgeholt), Dietrich Braun, Karl-Werner Scherer und Andrea Bunde. Es fehlt Ralf Buss.
Foto: FWG Roxheim

Der zu diesem Zeitpunkt noch Vorsitzende Dietrich Braun begrüßte 24 Mitglieder. Zu Beginn der Sitzung wurde dem im vergangenen August verstorbenen Mitglied Ellen Hörpel gedacht, welche für die FWG in früheren Jahren auch als Ratsmitglied tätig war. Im weiteren Verlauf berichtete Dietrich Braun von den in der Ortsgemeinde Roxheim behandelten Themen Kita-Erweiterung, Baumaßnahme Bauhof der Ortsgemeinde, Beleuchtung Radweg nach Rüdesheim, Fußgängerweg Sportplatz, Planungen Verkehrskreisel Hargesheim/Roxheim, Planungen Installation einer Schullüftung für die Klassenräume in der Grundschule, Hochwasserschutzkonzept sowie das Thema Jugendraum. Zudem wurden Themen aus dem Verbandsgemeinderat Rüdesheim angerissen.

Das Foto zeigt den neuen Vorstand (von links): Dirk Bambach, Pressewart, Philipp Schaller. Beisitzer, Philipp Sauer, Erster Vorsitzender, Thomas Jacob, Beisitzer, Helga Piechota, Beisitzerin, und Johannes Häfflinger, Schriftführer. Es fehlt Jörg Braun, Zweiter Vorsitzender.
Das Foto zeigt den neuen Vorstand (von links): Dirk Bambach, Pressewart, Philipp Schaller. Beisitzer, Philipp Sauer, Erster Vorsitzender, Thomas Jacob, Beisitzer, Helga Piechota, Beisitzerin, und Johannes Häfflinger, Schriftführer. Es fehlt Jörg Braun, Zweiter Vorsitzender.
Foto: FWG Roxheim

Es folgte der erste emotionale Moment, indem Dietrich Braun seine Abschiedsrede hielt. Er ist seit 1984 Mitglied der FWG Roxheim. Damaliger Vorsitzender war der inzwischen verstorbene Arnulf Schlarb. Dietrich Braun begleitete bis 1994 das Amt des Zweiten Vorsitzenden und war seitdem der Erste Vorsitzende der FWG Roxheim. Seit 1974 ist Dietrich Braun Ratsmitglied. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Roxheim 1200 Einwohner. In seiner Zeit als Ratsmitglied wurden zehn Bebauungspläne beschlossen, von 1982 bis 1987 die Flurbereinigung durchgeführt, die Kita dreimal erweitert, die Grundschule und die Birkenberghalle zweimal erweitert (einmal durch Schaffung eines Geräteraums und des Bürgerraums), der Friedhof erweitert, die Friedhofskapelle gebaut, der Ausbau der Hirtenstraße, Hauptstraße und Hinter den Zäunen durchgeführt, mehrere Wirtschaftswege gebaut beziehungsweise geteert, sowie der Radweg nach Rüdesheim geschaffen.

Dietrich Braun bedankte sich sichtlich gerührt bei allen Mitgliedern sowie Vorstands- und Ratsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Hierbei betonte Dietrich Braun, dass es auch oft zu intensiveren Diskussionen kam. Diese aber auch immer sachlich und nicht persönlich gehalten wurden und man sich im Anschluss immer noch in die Augen sehen konnte. Diesen Worten schloss sich auch Edmund Bürner an, welcher sein Amt als Zweiter Vorsitzender ebenfalls niederlegte. Edmund Bürner war auch jahrelanges Vorstandsmitglied und mehrmals als Ratsmitglied im Gemeinderat vertreten. Er hob vor, dass es in der FWG keine Fraktionszwänge gibt und es von daher kein Problem darstellt, wenn sich die Fraktion in der Sache manchmal nicht einig ist. Ebenso lange wie Dietrich Braun waren die Mitglieder Karl-Werner Scherer als Schriftführer und Ralf Buss als Beisitzer im Vorstand. Auch diese beiden stellten ihre Ämter nach 27 Jahren zur Verfügung. Ebenso schied Andrea Bunde nach zwei Jahren als Beisitzerin aus dem Vorstand aus.

Es folgte der Bericht des Noch-Schriftführers Karl-Werner Scherer. Vor der Corona-Pandemie konnte noch die Jahreshauptversammlung sowie das Jahresabschlussessen durchgeführt werden. Aufgrund der Pandemie mussten Veranstaltungen wie zum Beispiel das Frühjahrsschreddern und das Kartoffelfest ausfallen. Durchgeführt werden konnten dann wieder das Herbstschreddern und die Pflegeaktion auf dem Perkolaplatz am Weinwanderweg. Kassierer Bernd Schmitt verlas seinen Kassenbericht. Das Geschäftsjahr musste leider mit einem Minus abgeschlossen werden. Dies war ebenfalls eine Folge der Corona-Pandemie. Da die FWG keine Mitgliedsbeiträge erhebt und sich lediglich durch Spenden finanziert, fehlten die Spenden der ausgefallenen Aktivitäten. Es fielen jedoch laufende Ausgaben an, wie zum Beispiel für Beilagen im Amtsblatt, Unterhaltung der Internetseite, Geschenke anlässlich von Jubiläen, Kosten FWG Jahreskalender und vieles mehr. Durch Kassenprüfer Valentin Neufeld wurde eine tadellose Kassenbuchführung bestätigt, sodass der Vorstand durch die Mitglieder entlastet werden konnte.

Es folgte die Wahl des Gesamtvorstands. Hierbei wurde der Vorstand wie folgt gewählt: Neuer Erster Vorsitzender: Philipp Sauer, neuer Zweiter Vorsitzender: Jörg Braun (wurde in Abwesenheit gewählt, das schriftliche Einverständnis lag vor), neuer Schriftführer: Johannes Häfflinger, alter und neuer Kassierer: Bernd Schmitt, Beisitzer: im Amt bestätigt Helga Piechota und Thomas Jacob, neuer Beisitzer Philipp Schaller, alter und neuer Pressewart: Dirk Bambach, Kassenprüfer: im Amt bestätigt Valentin Neufeld und neu gewählt Eva Maria Schaller.

Im Anschluss an die Wahl des Vorstandes sprach der neue Erste Vorsitzende Philipp Sauer ein paar Begrüßungsworte und bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Zudem bedankte er sich bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement in der FWG. Gemeinsam mit Dirk Bambach wurden den ehemaligen Vorstandsmitgliedern zudem mit Überreichung von Präsenten gedankt. Philipp Sauer gab anschließend bekannt, dass am 13. November ab 8 Uhr das Herbstschreddern durchgeführt wird. Nach einigen Anregungen aus der Mitgliederschaft konnte die Veranstaltung geschlossen werden.