Archivierter Artikel vom 24.05.2019, 11:19 Uhr
Waldalgesheim

Gemeinsames Konzert mit Erfolgsgarantie

Ein Konzertabend in der Keltenhalle von Waldalgesheim war ein historischer mit viel Frühlingsgefühlen.

Lesezeit: 3 Minuten

Der Orchesterverein Harmonie unter der Leitung von Torsten Mäder und die Chorgemeinschaft Waldalgesheim/Genheim mit ihrem Dirigenten Gerhard Wöllstein erfreuten gut 400 Musik- und Gesangsfreunde mit einem schwungvollen Konzert. Letztmals fand vor 40 Jahren ein gemeinsames Konzert statt. Die professionellen und bestens aufgelegten und gut vorbereiteten Moderatoren, Saskia Burkhardt vom Orchesterverein und Günter Piroth von der Männer-Chorgemeinschaft, konnten neben Bürgermeister Karl Thorn, Ortsbürgermeister Stefan Reichert und Altbürgermeister Dr. Gerhard Hanke ein gespanntes und erwartungsfrohes Publikum begrüßen. Die Konzertbesucher wurden nicht enttäuscht: es war ein Konzertabend der Extraklasse, war die allgemeine Meinung.

Der Orchesterverein begann das Konzert mit der Ouvertüre zu der Oper Carmen, die 1875 bereits uraufgeführt wurde und im spanischen Sevilla spielte. Mit dem allseits bekannten Lied „Zeig mir den Platz an der Sonne“ von Udo Jürgens, konnte der Männerchor seine Ausdrucksstärke zeigen. Danach wurde es international. Jakob de Haan interpretierte das Motto des Konzerts „Frühlingsgefühle“ mit „Concerto d´amore“. Natürlich darf der Wein in einer Weingegend nicht fehlen. Dem edelsten Getränk unserer Region widmete die Chorgemeinschaft ein Dankeslied.

Und dann wurde es spannend: gekonnt wurde vom Orchesterverein das Musical My fair Lady musikalisch den interessierten Zuhören geboten, ein wahrlich musikalischer Hochgenuss. Bekanntermaßen hat Waldalgesheim eine Partnergemeinde in Österreich. Der Donauwalzer von Johann Strauß Sohn, die heimliche Nationalhymne Österreichs, war sicherlich der Glanzpunkt vor der Konzertpause. Dies war der große Auftritt beider Vereine, die nun nach 40 Jahren gemeinsam im Rahmen eines Konzertes auftraten und es hat gut geklappt, wie beide Dirigenten bestätigen konnten. Das Publikum dankte mit langem Applaus und stehenden Ovationen.

Die zweite Halbzeit begann genauso furios wie die erste Halbzeit geendet hatte, nämlich mit der Auftrittsmusik von Henry Maske bei seinen Boxkämpfen, die allen Beteiligten grandios vorgetragen wurde. Danach folgte einer der bekanntesten deutschen Schlager der jüngeren Vergangenheit „Über sieben Brücken musst Du gehen“, emotional vorgetragen von der Männer-Chorgemeinschaft sowie „Niemals vergess ich den Tag“ mit den Solisten Günter Schmitt und Werner Mayer. Und dann wurde es mit dem Komponisten Sir Andrew Llyod-Webber britisch in der Keltenhalle mit „Symphonic portrait“, gekonnt vom Orchesterverein Harmonie vorgetragen. Die Stimmungsrocker „Auf das Leben“ und „Im Dorf, wo ich geboren bin“, eine Liebeserklärung an Waldgesheim , vorgetragen mit dem Solisten Wolfgang Sonnet waren echte Stimmungsraketen.

Vereine leben nicht für sich alleine, sondern gerade auch zur Freude ihrer Mitmenschen. Seit kaum zu glaubenden 71 Jahren singt der 88 Jahre „junge“ Peter Schabler beim Männergesangverein Waldalgesheim mit. Mit 18 Jahren ist Fabian Schitthof der jüngste Sänger, gleichzeitig beim Orchesterverein mit dabei, ein Waldalgesheimer Allroundtalent. Dass Alt und Jung so gut harmonieren, erfreut natürlich die Ehrenvorsitzenden Günter Schmitt und Ehrenmitglied Hermann Reiber vom MGV Waldalgesheim und den Ehrenvorsitzenden Kurt Konrad vom MGV Genheim sowie Ehrenmitglied Werner Reitzer. Ehrenmitglieder Manfred und Friedhelm Kamp vom Orchesterverein waren voll des Lobes über dieses bestens gelungene gemeinsame Konzert.

Für viele hätte das Konzert noch länger dauern können. Mit der „Queenspark-Melody“ und dem „Fliegermarsch“ gemeinsam und mit großem Beifall bedacht, beschlossen die beiden Vereine eine gelungene Konzertpremiere. Natürlich wurde eine Zugabe gefordert. Das Waldalgesheimer Heimatlied wurde gemeinsam von OVW, MGV und den Konzertbesuchern intoniert und gesungen. Alle waren sich einig, es war ein tolles Konzert aller drei kulturtragenden Vereine, das als feste Einrichtung etabliert werden sollte.