Archivierter Artikel vom 01.12.2021, 12:35 Uhr
Rüdesheim

Gefahren erkennen und die richtige Taktik wählen

Feuerwehrkreisausbildung: Lehrgang für Truppführerinnen und Truppführer am Ausbildungsstandort Rüdesheim.

Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim

Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim

Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim

Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim

Den ständig wachsenden Anforderungen an die oft schwierigen Einsätze der Feuerwehren im Landkreis Bad Kreuznach stellten sich 28 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aus den Verbandsgemeinden Bad Kreuznach, Langenlonsheim-Stromberg, Nahe-Glan, Kirner Land und Rüdesheim sowie aus der Stadt Bad Kreuznach. An vier Samstagen ließen sich die Aktiven vom Rüdesheimer Kreisausbildungsteam zu Truppführerinnen und Truppführern ausbilden.

Bevor alle Teilnehmenden den 35 Ausbildungsstunden umfassenden Lehrgang bestanden hatten, floss trotz teilweise frischer Temperaturen einiges an Schweiß. Das achtköpfige Ausbilderteam um Lehrgangsleiter Steffen Zorn hatte einen umfangreichen Lehrplan ausgearbeitet, um die Probanden auf ihre künftigen Einsätze zum Führen eines selbständigen taktischen Trupps vorzubereiten. Der gesamte Lehrgang fand unter strenger Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen im Sitzungssaal der VG-Werke Rüdesheim und auf dem Außengelände des Rüdesheimer Feuerwehrhauses statt.

Die Ausbilder Thomas Harig (Feuerwehr Stromberg), Dirk Fickinger, Knut Klein, Patric Seefeldt, Jörn Trautmann und Dirk Zimmermann (alle Feuerwehr Rüdesheim) vermittelten in den theoretischen Unterrichtseinheiten unter anderem die notwendigen Kenntnisse aus den Bereichen Rechtskunde, richtiges Verhalten der Einsatzkräfte bei Eintreten von Gefahren an der Einsatzstelle und Brennen und Löschen.

Das Hauptaugenmerk der Feuerwehrkreisausbildung legten die Ausbilder aber auf die praktische Umsetzung der in der Theorie vermittelten Themenblöcke. In der Stationsausbildung wurden die Brandbekämpfung mit Löschwasserentnahmen aus offenen Gewässern und Unterflurhydranten trainiert. Wie im wahren Einsatzgeschehen auch, sahen die Übungsszenarien das Überwinden von Hindernissen oder auch die Vornahme von Schaumrohren beispielsweise zur Bekämpfung von Flüssigkeitsbränden vor.

Tragbare Leitern dienen der Feuerwehr vorrangig zur Menschenrettung bei Gebäudebränden. Damit Steck- und Schiebleiter in jeder Situation und zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher und schnell in den Einsatz gebracht werden können, übten die Teilnehmenden die Vornahme der tragbaren Rettungsgeräte.

Auch Einsätze zur technischen Hilfe wurden an vier Stationen geprobt. Die Ausbilder erläuterten, welche Maßnahmen die Wehrleute bei Verkehrsunfällen zu treffen haben und wie der Einsatz zur Rettung eingeklemmter Unfallopfer vorbereitet wird. An weiteren Stationen übten die Kameradinnen und Kameraden die Rettung einer Person aus dem Obergeschoss eines Hauses. Da das Treppenhaus für die Trage des Rettungsdienstes zu eng war, wurde der „Dummy“ kurzerhand mit Hilfe des sogenannten Leiterhebels auf den sicheren Erdboden abgelassen. Das Sichern und Anheben von Lasten zur Befreiung eingeklemmter Personen war ebenfalls Bestandteil der Stationsausbildung.

Mit der schriftlichen Lernerfolgskontrolle und einem praktischen Leistungsnachweis endete der Lehrgang. Die Qualifikation zum Truppführer befähigt die Feuerwehrleute nun zum selbständigen Führen eines aus bis zu vier Einsatzkräften bestehenden Trupps und ist die Voraussetzung für den Besuch des Gruppenführerlehrgangs an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Die Teilnehmenden des Lehrgangs waren: Fabio Digeo, Nathalie Heblich, Domenic Mihalic und Marvin Schleiffer (alle Freiwillige Feuerwehr Stadt Bad Kreuznach), Lara Baderschneider, Fabrice Gerhardt, Leon Merz und Franziska Schwilling (alle Freiwillige Feuerwehr VG Bad Kreuznach), Saskia Göretz, Nadine Klein, Sebastian Feuerer, Jonathan Kippler und Benedikt Mohr (alle Freiwillige Feuerwehr VG Langenlonsheim-Stromberg), Florian Erdmann, Thomas Porth, Calvin Simon und Tom Treßel (alle Freiwillige Feuerwehr VG Nahe-Glan), Carsten Korn, Volker Kurz und Jannik Schwickart (alle Freiwillige Feuerwehr VG Kirner Land), Jasmin Baumgärtner, Matthias Baum, Eric Drusenheimer, Philipp Hoseus, Dennis Repinski, Martin Schmeil, Tim Schulz und Marcel Thomas (alle Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim).