Archivierter Artikel vom 19.11.2018, 14:21 Uhr
Bad Kreuznach

Ganzheitliche Behandlung steht für Rheumazentrum im Fokus

Die Acura Kliniken Rheinland-Pfalz erhalten Auszeichnung als „selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ und „selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik“.

Prof. Dr. Andreas Schwarting, Ärztlicher Direktor des Rheumazentrums, betont in seinem Grußwort die Bedeutung der Selbsthilfe bei der Therapie.

Acura Kliniken Rheinland-Pfalz

Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler freut sich mit dem Ärztlichen Direktor und dem Geschäftsführer des Rheumazentrums, den Vertretern der Selbsthilfegruppen, Selbsthilfebeauftragten und der Steuergruppe.

Acura Kliniken Rheinland-Pfalz

Sabine Bätzing-Lichtenthäler bei ihrem Rundgang bei allen Vertretern der beteiligten Selbsthilfegruppen.

Acura Kliniken Rheinland-Pfalz

Antje Liesener überreicht die Auszeichnungen an die Selbsthilfebeauftragten in Gegenwart der Vertreter aller Selbsthilfegruppen.

Acura Kliniken Rheinland-Pfalz

Mit einem Festakt feiern die Acura Kliniken Rheinland-Pfalz am Donnerstag, 15. November, die jüngst erhaltenen Auszeichnungen als „selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ sowie als „selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik“. Eingeladen zu der Veranstaltung sind die Partner der Selbsthilfe, Patienten und Angehörige genauso wie Ärzte, Therapeuten, Entscheidungsträger aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens und alle Interessierten.

Für die Acura Kliniken Rheinland-Pfalz GmbH in Bad Kreuznach als Kompetenzzentrum für Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen steht die ganzheitliche Behandlung der Patienten im Fokus. Daher hat das Rheumazentrum die Kooperation mit Selbsthilfegruppen schon seit vielen Jahren fest in den Alltag seiner Kliniken integriert. Um diese Kooperation noch systematischer und intensiver zu gestalten sowie die Arbeit der Selbsthilfegruppen für die Patienten besser darstellen zu können, ist das Rheuma-Kompetenzzentrum bereits seit Juli 2015 Mitglied im „Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen“.

Selbsthilfe ist unverzichtbar

Im Rahmen des Projektes „Selbsthilfefreundlichkeit“ unter der Leitung der Selbsthilfebeauftragten Hildegard Metz konnte im Januar 2016 mit Vertretern von Selbsthilfegruppen sowie der KISS Mainz Der Paritätische ein Qualitätszirkel gegründet werden. Zusätzlich wurde eine Steuergruppe mit Mitarbeitern der verschiedenen Abteilungen der Kliniken gegründet, die häuserübergreifend, unter Beachtung der jeweiligen Schwerpunkte der Rehaklinik und des Akutzentrums, die Qualitätskriterien bearbeitete und erfolgreich umsetzte.

„Als Kompetenzzentrum für Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen sehen wir die Selbsthilfe schon seit vielen Jahren als unverzichtbaren Partner bei der ganzheitlichen Behandlung unserer Patienten. Durch die Bearbeitung der Qualitätskriterien ist es nun gelungen, die gemeinsame Arbeit für die Patienten zu strukturieren und so noch weiter zu verbessern.“, betont der Geschäftsführer der Acura Kliniken Rheinland-Pfalz, Simon Vieten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Ihr herausragendes Engagement auszeichnen können. Sie sind das erste Krankenhaus, und die zweite Rehaklinik in Rheinland-Pfalz, die diese Auszeichnung von uns verliehen bekommt. Die acht Qualitätskriterien für Selbsthilfefreundlichkeit in Krankenhäusern und gleichzeitig die fünf Qualitätskriterien für Selbsthilfefreundlichkeit in Rehakliniken setzen Sie um. Die Gesundheitspolitik wünscht sich mündige, gesundheitskompetente Patienten und fordert hierfür ihre stärkere Partizipation und Teilhabe am Behandlungsprozess. Als selbsthilfefreundliche Krankenhaus beziehungsweise selbsthilfefreundliche Rehaklinik leben Sie genau das vor: Sie haben Ihre Türen weit für Anregungen seitens der Patienten geöffnet und signalisieren: bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt!“, so Antje Liesener, Leiterin der Netzwerkkoordinationsstelle Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen in Berlin über den Ansatz der Acura Kliniken Rheinland-Pfalz GmbH sowohl in der Karl-Aschoff-Rehabilitationsklinik als auch im Rheuma-Akutzentrum die Selbsthilfe aktiv als wichtigen Partner in der Versorgung einzubinden.

„Unsere Steuergruppe hatte schon zu Beginn beschlossen, den Weg der „Selbsthilfefreundlichen Gesundheitseinrichtung“ für beide Häuser der Acura Kliniken in Bad Kreuznach zu gehen“, erklärt die Selbsthilfebeauftragte der Kliniken, Hildegard Metz. „Da „unsere“ Selbsthilfegruppenvertreter sowohl in der Karl-Aschoff-Klinik als auch im Akutzentrum bekannt und aktiv sind, stellte es auch für die Mitglieder des Qualitätszirkels kein Problem dar, bei der Erarbeitung der Qualitätskriterien jeweils beide Häuser zu betrachten. Heute freuen wir uns, dass wir diese Entscheidung als gelungen ansehen können. Durch die häuserübergreifende Bearbeitung haben wir es gemeinsam geschafft, die für unser Krankenhaus beschriebenen Qualitätskriterien auch für unsere Rehabilitationsklinik umgesetzt zu haben“, so Metz weiter.

Informationen und Angebote sind wichtig für Patienten

„Mit der Auszeichnung wird auch unser Leitgedanke und unser jahrelanges Bemühen gewürdigt, für rheumakranke Patienten ein zentraler Ansprechpartner zu sein. Zusammen mit den Selbsthilfegruppen ist es gelungen, die rheumatologische Versorgung innerhalb und außerhalb der Kliniken deutlich zu verbessern. Wir freuen uns auf die Auszeichnung und die weitere enge Zusammenarbeit mit Patienten und der Selbsthilfe“, so der Ärztliche Leiter der Acura Kliniken Rheinland-Pfalz, Professor Dr. Andreas Schwarting. Er dankt ausdrücklich allen Beteiligten für ihr Engagement zum Wohle der Patienten sowie deren Angehörigen.

Im Rahmen des Festakts mit Übergabe der Urkunden stellen sich die Teilnehmer des „Qualitätszirkels Selbsthilfe“ vor. Ein Rundgang mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler durch die begleitende Ausstellung der verschiedenen Selbsthilfegruppen bietet Gelegenheit zum Austausch über die besondere Rolle und große Bedeutung der Selbsthilfe. „Die Komplexität unseres Gesundheitswesens mit seinen Hilfe- und Unterstützungsangeboten müssen wir unseren Patienten begreifbar machen. Es braucht Transparenz und Information, um Betroffenen zu helfen, die richtigen Angebote und auch Ansprechpartner zu finden. Seit Jahren arbeiten die Acura Kliniken Rheinland-Pfalz bereits erfolgreich mit verschiedenen Selbsthilfegruppen aus dem Bereich der Rheumatologie zusammen und zeigen auf, wie es nach Therapie und Reha weitergehen kann, wo Unterstützung auf Augenhöhe in Selbsthilfegruppen und in örtlichen Selbsthilfekontaktstelle geboten wird. So wird Patientenorientierung gelebt und umgesetzt. Ich freue mich, dass Sie nun mit der Auszeichnung ‚selbsthilfefreundliche Klinik‘ die entsprechende Würdigung bekommen haben, die zugleich Ansporn für die zukünftige Arbeit ist“, so Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kh-acura-kliniken.com.