Archivierter Artikel vom 14.05.2018, 15:34 Uhr
Münster/Bad Kreuznach

Friedenssucher erlebten viele Begegnungen und sammelten neue Impulse

24 rheinhessische Pfadfinder und Minestranten besuchten den Kirchentag in Münster.

Foto: Pfadfinder der Rheinhessischen Schweiz

Vom 9. bis 13. Mai fand in Münster der 101. Katholikentag statt. Unter dem Motto „Suche Frieden“ waren tausende von Katholiken und Christen anderer Konfessionen nach Münster gekommen, um ein frohes zuversichtliches Fest des Glaubens miteinander zu feiern, um in hunderten von Foren, Gesprächen und Gottesdiensten neue Impulse für den Alltag in den Gemeinden nach Hause mitzunehmen.

Die Pfadfinder der Pfarrgruppe Rheinhessischen Schweiz waren gemeinsam mit den Ministranten nach Münster gefahren, um dabei zu sein, wenn Jung und Alt, Gläubige und Zweifler der Frage des Friedens in einer Stadt nachgehen, in welcher vor 370 Jahren der 30-jährige Krieg ein Ende fand, der halb Europa verwüstete und die Folgen eines falsch verstandenen Glaubens zeigte. Die jungen Leute zwischen sieben und 17 Jahren und ihre Begleiter können sich ein solches Leben kaum vorstellen, da es für uns seit über 70 Jahren selbstverständlich ist, unabhängig von Glauben, Herkunft und Nationalität friedlich miteinander zu leben.

Begegnungen mit Politikern, Musikern, Künstlern, die Vielfalt in der Kirchenmeile und auf den Plätzen der Stadt, Konzerte, Gottesdienste und der Besuch eines Poetry Slams ließen die Tage im Nu verstreichen. Untergebracht war die Gruppe in einer Berufsschule, in welcher die Malteser für das Frühstück und Ordnung sorgten, Duschen zur Verfügung standen und alle in einem Klassenraum schlafen konnten. Die engen Verhältnisse in der Schule konnten als „ Übung für ein friedliches Miteinander“ verstanden werden, da nach allen Seiten Rücksicht von Nöten war. Nach vier Tagen war sicher jeder froh, bald wieder sein eigenes Bett zur Verfügung haben zu können, doch auch dankbar für die vielen Begegnungen, die in Münster möglich waren.

Gewiss wollen die Rheinhessen auch im nächsten Jahr in Dortmund wieder dabei sein, wenn der Evangelische Kirchentag zum Aufbruch einladen wird, denn Ökumene ist für die Pfadfinder eine Selbstverständlichkeit.