Archivierter Artikel vom 06.11.2018, 15:23 Uhr
Bad Kreuznach

Essen verbindet: Kochprojekt fördert soziale Kontakte

Zwischen dem Lotte Lemke Haus und dem Internationalen Bund findet ein Generationen und Kulturen übergreifendes Kochen statt.

Ab November findet ein einjähriges Kooperationsprojekt zwischen dem AWO Seniorenzentrum Lotte Lemke und dem Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes (IB) Bad Kreuznach statt. Im Rahmen des Projektes werden die Jugendlichen des IB, alle mit Flucht-und Migrationshintergrund, gemeinsam mit den Senioren des AWO Seniorenzentrums Lotte Lemke in den Räumlichkeiten des Lotte Lemke Hauses gemeinsam kochen. Am Projekt ist die Teilnahme weiterer Kooperationspartner des Lotte Lemke Hauses – migrantische Vereine, Schulen, Kitas, Sozialdienste und ehrenamtliche anderer Einrichtungen – geplant, so dass ein Austausch über weitere Generationen und Einrichtungen hinaus stattfinden kann. Am Ende des Projektes werden die gekochten Rezepte in Form eines internationalen Kreuznacher Kochbuches veröffentlicht. Gefördert wird das Projekt von Aktion Mensch.

Die beiden Initiatoren, Christine Skwara (Internationaler Bund) und Seren Evisen (AWO Seniorenzentrum Lotte Lemke Haus), über das gemeinsame Projekt: „In Bad Kreuznach leben Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen. Essen verbindet. Sowohl unterschiedliche Kulturen als auch unterschiedliche Generationen. Deshalb freuen wir uns sehr auf unsere kulinarischen Begegnungen und dass Aktion Mensch uns die Umsetzung durch eine großzügige Förderung ermöglicht!“ Auch die Sozialdienstleitung des AWO Seniorenzentrums Lotte Lemke freut sich über das Projekt: „In unserem Haus versuchen wir unseren Bewohnern viele verschiedene soziale Angebote zu ermöglichen. Ein Kochprojekt mit jungen Menschen wird unsere Senioren sehr erfreuen, denn Angebote mit jüngeren Menschen kommen bei älteren Menschen immer gut an!“