Archivierter Artikel vom 14.06.2021, 08:17 Uhr
Bad Bodendorf

Der Ball rollt wieder

Nach monatelangem Warten aufgrund der Corona-Zwangspause wurde beim Minigolf-Turnier in Bad Bodendorf endlich wieder Minigolf gespielt. Es war das bundesweit erste Turnier, welches wieder ausgetragen wurde.

Das 38. Rhein-Ahr-Turnier wurde unter den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt. Gespielt wurde in drei Kategorien, die sich nach der Platzierung der einzelnen Spieler in der deutschen Rangliste richteten. Aufgrund der langen Wartezeit auf Wettkampf-Minigolf gaben sich 76 Minigolfer ein Stelldichein, unter denen sich auch viele in der deutschen Rangliste sehr gut platzierte Spieler befanden.

Vom MSV Bad Kreuznach starteten Jörg Rainer Kindt und Rückkehrerin Sabrina Heinrich in der Kategorie A, der am besten platzierten Spieler der deutschen Rangliste. Der anderer Rückkehrer, Markus Brand, ging in der Kategorie B an den Start. Letztendlich kam Jörg Rainer Kindt auf den 13. Platz. Sehr konstante vier Runden schloss er letztendlich mit 101 Schlägen ab. Ein paar Schläge ließ er auf seiner „Zitterbahn“, der Bahn 17, liegen. Nur einen Schlag hinter Kindt landete Sabrina Heinrich auf dem 14. Platz, die durch eine sehr starke Schlussrunde von 21 Schlägen noch Boden gutmachen konnte. Markus Brand belegte in seiner Kategorie mit 125 Schlägen den 19. Platz. Die beste Tagesrunde mit guten 20 Schlägen gelang Manfred Stock vom gastgebenden MGC Bad Bodendorf.

Nach derzeitigem Stand sind in naher Zukunft Turniere in Schriesheim, Bildstock und Mannheim geplant, wo sicher auch Spieler des MSV Bad Kreuznach teilnehmen werden. Bleibt nur eine Frage: Warum ist es nicht möglich auch in Bad Kreuznach ein Minigolf-Turnier auszurichten? Vielen Minigolfern dürstet es nach Wettkämpfen, auch wenn es nur ein Freundschafts-Turnier ist. In einer Zeit wie dieser sollte man den Minigolfsport selbst in den Vordergrund stellen und nicht nur auf das finanzielle Wohl des Vereins schauen.

Bericht von: Ingo Kullmann, MSV Bad Kreuznach