Archivierter Artikel vom 30.08.2018, 15:48 Uhr
Bad Kreuznach

Demenzkranke profitieren von Wohlfühlatmosphäre

Der neue Demenzbereich der Pro Seniore Residenz wurde mit einem kleinen Fest eröffnet.

Monatelang wurde im Burgweg in Bad Kreuznach gewerkelt und renoviert. Nun ist der neue Demenzbereich fertig. Laut der Deutschen Alzheimer Stiftung leben in Deutschland rund 1,7 Millionen an Demenz erkrankte Menschen. Die Zahl wird bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf rund drei Millionen Personen ansteigen. In der Pro Seniore Residenz Salinental werden Menschen mit diesem Krankheitsbild betreut.

Nun profitieren sie von einem neuen Demenzbereich, der vor kurzem mit einem kleinen Fest eröffnet wurde. Das Zentrum bildet ein lichtdurchfluteter Aufenthaltsraum: helle Farben, das Plätschern eines Aquariums und stilvolle Möbel sorgen für Wohlfühlatmosphäre. „Da wir in unserer Residenz das ‚Hausgemeinschaftskonzept‘ umsetzen, legen wir besonders viel Wert auf ein multiprofessionelles Team, familienähnliche Strukturen und Biografiearbeit. Wir benötigten daher dringend einen Raum, der einerseits als Rückzugsort, andererseits aber auch zur sozialen Interaktion genutzt werden kann, zum Beispiel für Aktivitäten wie backen und Gymnastik machen. Das ist uns mit diesem Aufenthaltsraum gelungen. Übrigens hat jeder Bewohner bei der Gestaltung des neuen Wohnbereichs fleißig mitgeholfen“, erklärt Residenzleiterin Marion Raab stolz. Auch ein uriges Wohnzimmer wurde eingerichtet, das den Menschen ein vertrautes Gefühl vermitteln soll sowie ein spezieller „Raum der Sinne“, der mit einem Wasserbett ausgestattet ist und die Wahrnehmung mit beruhigenden Klängen, Lichtelementen und Düften anspricht. Auf einer geschützten Dachterrasse stehen außerdem Hochbeete bereit, die mit Gemüse und Blumen bepflanzt werden können. Nach der „Gartenarbeit“ laden bequeme Sitzmöbel dazu ein, Platz zu nehmen.

„Wir haben bei der Gestaltung des neuen Wohnbereichs auf alle Details geachtet: So sind beispielsweise visuelle Orientierungspunkte vorhanden, die Sicherheit geben, außerdem verwendeten wir klare Formen und freundliche Farben“, so Raab. Daneben können Bewohner auf speziellen „Fühlbrettern“ ihre motorischen Fähigkeiten schärfen. Um die Erinnerung an vergangene Zeiten wieder aufleben zu lassen, trifft sich wöchentlich bereichsübergreifend die sogenannte MAKS-Gruppe (MAKS: motorische, alltagspraktische, kognitive, spirituelle Aktivierungstherapiegruppe). Sie aktiviert vergessen geglaubte Fähigkeiten und ruft diese wieder wach. Demenz ist ein wichtiges Thema, dem sich die Altenpflege wie keine andere Branche stellen muss. Das erfordert individuelle Angebote und innovative Pflegekonzepte. Mit ihrem engagierten Pflegeteam, das auf die Bedürfnisse der Menschen mit Empathie und Kompetenz eingeht, und natürlich mit dem neuen Demenzbereich bietet die Pro Seniore Residenz Salinental genau das und ist für die Zukunft bestens aufgestellt.