Archivierter Artikel vom 19.03.2019, 13:50 Uhr
Norheim

Bürger wollten mehr über schnelle Datenverbindung wissen

Das Internet der Gemeinde Norheim kann bald mehr. Innogy möchte die Gemeinde an das schnelle Datennetz anschließen.

Lesezeit: 1 Minuten
Das Foto zeigt (von links) Stefan Klußmeier, innogy-Vertriebspartner, Friedrich Reinhardt, Kommunalbetreuer bei innogy, Bürger aus Norheim sowie Ortsbürgermeister Dr. Kai Michelmann, die kurz vor Beginn der Veranstaltung in der Rotenfelshalle in Norheim die geplante FTTH-Technik gezeigt bekommen.
Das Foto zeigt (von links) Stefan Klußmeier, innogy-Vertriebspartner, Friedrich Reinhardt, Kommunalbetreuer bei innogy, Bürger aus Norheim sowie Ortsbürgermeister Dr. Kai Michelmann, die kurz vor Beginn der Veranstaltung in der Rotenfelshalle in Norheim die geplante FTTH-Technik gezeigt bekommen.
Foto: Innogy

Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde, versprechen die Anbieter den Anwohnern. Bei einer Bürgerinformationsveranstaltung informierten Friedrich Reinhardt, Kommunalbetreuer bei innogy, und innogy-Vertriebspartner Stefan Klußmeier über den Breitbandausbau, die FTTH-Technik (Fiber to the Home) und über das Produkt Internet & Phone. Mit der FTTH-Technik, die für einen Teil der Norheimer Straßen geplant ist, sollen die Glasfaserkabel direkt bis in die Gebäude verlegt werden. Durch diese Technik ist es möglich, den Anwohnern Übertragungsraten von derzeit 60, 120 und 300 Megabit pro Sekunde anzubieten.

Ortsbürgermeister Dr. Kai Michelmann begrüßte die rund 120 interessierten Anwohner in der Rotenfelshalle. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde durch Reinhardt ging es auch schon los. Der Kommunalbetreuer informierte die Norheimer über den geplanten Breitbandausbau und beantwortete erste Fragen. "Ab sofort läuft eine Vorvermarktungsphase für FTTH in der Bürger ihr Interesse erklären können. Da die Investitionen für ein Glasfasernetz hoch sind, benötigt die innogy TelNet GmbH eine verbindliche Zusage von 40 Prozent der Hauseigentümer bis zum 12. Mai. Interessierte können sich bis zu diesem Zeitpunkt einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss sichern und nach Fertigstellung des Breitbandnetzes dann die innogy-Produktwelt nutzen“, erklärte Reinhardt.

Geplanter Ausbau der Straßen

Adalgerstraße, Am Oberbrunnen, Am Rosenpfad, Am Kreuz, An der Weidenmühle, Attigweg, Auf dem Mühlental, Badeweg, Bahnstraße, Brunnenhof, Felsenblick, Hellenweg, Hüffelsheimer Straße, Im Leiterich, Niederhäuser Straße, Pfalzblick, Römerfeld, Reiterweg, Schulstraße, Seeboldstraße, Zum Hasselberg.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite unter www.innogy-highspeed.de. Telefonisch gibt es unter der kostenlosen Rufnummer 0800/9900 066 oder direkt beim innogy-Vertriebspartner Nahe IT in Bad Sobernheim unter 06751/855 2980 Auskunft über die Angebote.