Archivierter Artikel vom 17.02.2020, 08:28 Uhr

Berufsnachwuchs startet in eine spannende Zukunft

Kreis Bad Kreuznach. Froh und erleichtert können zwölf junge Elektroniker-Gesellen den „Schalter“ von der Lehrzeit zur spannenden Berufskarriere umlegen.

Lesezeit: 2 Minuten
Die Elektroniker im Kreis Bad Kreuznach haben jetzt qualifizierten Berufsnachwuchs bekommen: Zwölf junge Lehrlinge der Elektroniker-Innung Nahe-Hunsrück bekamen nach ihrer Prüfung im Haus des Handwerks in der Siemensstraße ihre Zeugnisse überreicht. Obermeister Rolf Steffen (rechts) mit Innungsvorstand und Prüfungsausschuss gratulierte den jungen Elektronikern, die ihre repräsentativen Gesellenbriefe bei der Freisprechung im Sommer bekommen.
Die Elektroniker im Kreis Bad Kreuznach haben jetzt qualifizierten Berufsnachwuchs bekommen: Zwölf junge Lehrlinge der Elektroniker-Innung Nahe-Hunsrück bekamen nach ihrer Prüfung im Haus des Handwerks in der Siemensstraße ihre Zeugnisse überreicht. Obermeister Rolf Steffen (rechts) mit Innungsvorstand und Prüfungsausschuss gratulierte den jungen Elektronikern, die ihre repräsentativen Gesellenbriefe bei der Freisprechung im Sommer bekommen.
Foto: derKreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück

Obermeister Rolf Steffen von der Elektroniker-Innung Nahe-Hunsrück überreichte den ehemaligen Azubis aus dem Kreis Bad Kreuznach nach dreieinhalbjähriger Lehrzeit und anstrengender Prüfung jetzt ihre Zeugnisse. „Sie sind jetzt alle gut qualifizierte und gesuchte Fachkräfte“, lobte er die neuen Elektroniker-Gesellen.

Obwohl die Innungsbetriebe aus dem Hunsrück und von der Nahe seit 2015 zur großen Elektroniker-Innung Nahe-Hunsrück gehören, so führen die ehrenamtlichen Prüfer für die Lehrlinge im Hunsrück und im Kreis Bad Kreuznach eigene Gesellenprüfungen durch. Während die Lehrlinge im Hunsrück die Berufsschule in Simmern besuchen, gehen die E-Zubis an der Nahe in die Kreuznacher Berufsschule TGHS. Insgesamt bilden die Innungsbetriebe im Kreis Bad Kreuznach zurzeit rund 60 Lehrlinge zu Informationselektronikern, Elektronikern für Energie- und Gebäudetechnik und Elektronikern für Informations- und Telekommunikationstechnik aus.

Vorsitzender Manfred Heinrich vom Bad Kreuznacher Prüfungsausschuss freute sich mit seinen ehrenamtlichen Kollegen, dass diesmal alle zwölf Prüflinge ihre Gesellenprüfung bestanden haben. Neue Elektroniker sind Prüfungsbester Marcel Bahr aus Münster-Sarmsheim (mac messe-und ausstellungscenter, Langenlonsheim), Christoph Klaus Dillmann aus Oberhausen (Albrecht-Diehl, Bad Sobernheim), Rene-Pascal Ermel aus Heimweiler (Bernhard, Callbach), Fabian Fuhr aus Seesbach (Rolf Steffen, Bad Kreuznach), Dan Gans aus Oberstreit (SaniTherm, Bad Kreuznach), Leon Gehres aus Obermoschel (Müller & Rittmann Sicherheits-, Landau), Marcel Herrmann aus Winterbach (Martin Kaufmann, Burgsponheim), Anton Jäck aus Traisen (LINN elektro, Hallgarten), Fabian Metzroth aus Bad Kreuznach (Enders & Zuhl, Hackenheim), Aaron Sulzbacher aus Stromberg (Klaus Engelhart, Bretzenheim), Marius Thomas aus Hackenheim (Enders & Zuhl, Hackenheim) und Florian Ulbrich aus Bad Sobernheim (Gayer, Bad Sobernheim).

So froh die Gesellen nun waren, dem Schul- und Ausbildungsstress erstmal entgangen zu sein, so ließen die Elektroniker der Innung keinen Zweifel daran, dass gerade in ihrem spannenden Hightech-Beruf lebenslanges Lernen dazugehört. Die monatlichen „E-Treffs“ der Innung sind nicht zuletzt deshalb keineswegs nur kollegiale Stammtische zum geselligen Erfahrungsaustausch, sondern vor allem ein hochinteressantes Forum zur Vermittlung neuester Infos und Techniken. Hersteller, Energieversorger und Partnerunternehmen halten die Elektroniker auf dem Laufenden in einem vom rasanten technischen Fortschritt geprägten Beruf.