Archivierter Artikel vom 23.10.2018, 15:03 Uhr
Bad Kreuznach

Auszubildende starten in einen spannenden Beruf

Begrüßung der angehenden Land- und Baumaschinenmechatroniker an der Berufsbildende Schule TGHS.

„Ihnen wird bestimmt nie langweilig“, versicherte Schulleiter Simon Lauterbach den 33 neuen angehenden Land- und Baumaschinenmechatronikern, die zum Unterricht in die Berufsbildende Schule TGHS in Bad Kreuznach angereist waren. Er selbst sei bei der Besichtigung der neuen Werkstatträume, die zurzeit im Umbau sind, erstaunt gewesen, was die Lehrlinge alles später können müssen – und wie gutgelaunt und motiviert sie in ihrem Wunschberuf starten.

„Die Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker ist sehr anspruchsvoll und deckt eine große Bandbreite an Einsatz- und Ausbildungsmöglichkeiten ab“, bestätigt Obermeister Bernhard Maas von der Innung für Land- und Baumaschinenmechaniker. Fast alle Lehrlinge sind technikaffine junge Männer, die einen Hang zu diesem Handwerksberuf haben. „Wir sind kein sogenannter Verlegenheitsberuf, sondern eigentlich immer erste Wahl für unsere neuen Azubis“, weiß Maas aus langjähriger Erfahrung.

Die Spezialisten unter den Landmaschinenmechanikern reparieren alte Trecker aus den 60er Jahren wie auch hightech computergesteuerte Erntemaschinen – und manchmal sogar auch modernste Melkroboter. Baumaschinenmechatroniker kennen sich mit kompliziertester Hydraulik- und Steuerungstechnik aus und Motorentechniker beherrschen eine große Bandbreite von herstellerspezifischen Garten- und Forstgeräten. „Umso besser, dass wir mit der Deula in Bad Kreuznach kooperieren können. Die haben einen entsprechenden Maschinenpark und die Flächen dazu“, schätzen Lauterbach und Maas die Hilfe von Kreis und Land.

Die Land- und Baumaschinenmechaniker freuen sich über jeden neuen Lehrling, denn die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften in der Branche ist nach wie vor hoch. Dank der eigenen Motivation und der hilfreichen Fachlehrer und Ausbilder schaffen fast alle die anspruchsvolle Gesellenprüfung und können zur beruflichen Karriere „durchstarten“. Die jungen Nachwuchskräfte kommen aus allen Teilen des großen Bezirks der Handwerkskammer Koblenz nach Bad Kreuznach zum Blockunterricht. Die Innung für Land- und Baumaschinentechnik deckt nämlich nicht nur ein riesengroßes Einzugsgebiet ab: Vom Westerwald bis zum Glan, vom Taunus bis zur Eifel, im gesamten Bereich der Koblenzer Handwerkskammer bilden 34 Mitgliedsbetriebe insgesamt 107 Lehrlinge aus.