Archivierter Artikel vom 09.11.2020, 13:09 Uhr
Bad Kreuznach

Auszeichnung der Dr. Hans-Riegel Stiftung an Celia Barth

„Fertig, Uni, Los!“ – Celia Barth, MSS 13, erzielt den ersten Platz im Fach Chemie.

Oberstudiendirektor Günter Graus und Oberstudienrätin Jutta Ewen gehörten selbstverständlich zu den ersten Gratulanten: Celia Barth präsentiert stolz ihre Facharbeit.
Oberstudiendirektor Günter Graus und Oberstudienrätin Jutta Ewen gehörten selbstverständlich zu den ersten Gratulanten: Celia Barth präsentiert stolz ihre Facharbeit.
Foto: privat

Die 18-jährige Celia Barth aus Gutenberg strahlt, hat sie doch etwas erreicht, wovon andere nur träumen können: Mit ihrer Facharbeit „Untersuchungen zur Atemalkoholbestimmung bei Probanden. Messprinzipien und ihre Störfaktoren“ hat sie nicht nur am Wettbewerb „Fertig, Uni, Los!“ teilgenommen, sondern sogleich den ersten Platz im Fach Chemie erreicht.

Dr. Christa Welschof vom NaT-Lab für Schüler der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz gratulierte der angehenden Abiturientin der Alfred-Delp-Schule in Hargesheim zu diesem außerordentlichen Erfolg. Celia, von Kindesbeinen an von Naturwissenschaften umgeben, ist Tochter zweier Pharmazeuten. Ihr älterer Bruder studiert bereits selbst Pharmazie und sie hilft seit der neunten Klasse einmal wöchentlich in der Familienapotheke in Bad Kreuznach tatkräftig mit. „Ich bin nicht sehr entscheidungsfreudig“, verrät die junge Frau im Gespräch, „und habe deshalb wie mein Bruder Englisch, Erdkunde und Chemie als meine Leistungsfächer gewählt.“ Eines aber wusste sie von Beginn an: Ihre Facharbeit wollte sie unbedingt in Chemie schreiben.

Gesamtschulleiter Günter Graus überbrachte die Glückwünsche der gesamten Schulgemeinschaft ob dieses herausragenden Erfolges. Die Auszeichnung erfolgt aufgrund der aktuellen Pandemieauflagen am 15. November als Online-Veranstaltung in Form einer Videokonferenz.