Archivierter Artikel vom 29.11.2018, 10:28 Uhr

An einem großen Tag auch an andere Menschen denken

Bad Münster am Stein-Ebernburg. Spendenbox anlässlich der Eröffnung des neuen Hörzentrums aufgestellt.

Lesezeit: 1 Minuten

Als David Gebel und André Weber das „Hörzentrum Bad Münster am Stein-Ebernburg“ eröffneten, dachten die beiden auch an Menschen, die sich auf dem eigenen Lebensweg an der einen oder anderen Stelle Begleitung wünschen. Zur Einweihung des Geschäfts in der Berliner Straße 15 stellten die beiden Geschäftspartner eine Spendenbox auf und ermuntern Besucher, das Ehrenamtsprojekt „Familienpatenschaften“ des örtlichen Caritasverbandes zu unterstützen.

Als Pate oder Patin begleiten qualifizierte Ehrenamtliche ratsuchende Familien – meist zwei bis vier Stunden pro Woche. Die Ehrenamtler gestalten jede Patenschaft dem Alter und dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechend. Bei jüngeren Kindern geschieht dies vor allem in deren Zuhause. Ältere Kinder werden eher nach außen begleitet, damit sie Vereine und Hobbys entdecken. Die jungen Familienmitglieder stehen im Zentrum einer jeden Familienpatenschaft. Und genau das entlastet die Eltern spürbar. Sie schätzen das Gefühl, jemanden an ihrer Seite zu haben und nicht alles allein bewältigen zu müssen. Dadurch gewinnen sie kleine, aber bedeutsame Freiräume, die sie für eigene Termine nutzen können oder einfach, um einmal Kraft zu schöpfen.

Dabei fallen beispielsweise Fahrtkosten oder Eintrittsgelder für kleinere Ausflüge mit den Kindern an. Außerdem werden Bastelmaterialien benötigt oder Kinderspiele. Und immer wieder geht es auch darum, die Freiwilligen durch gezielte Schulungen für ihre oftmals auch herausfordernden Einsätze zu rüsten. Die transparente Spendendose steht bis zum Jahresende ihren Platz im Ladenlokal.

Details zur Spenden-Aktion und dem Projekt „Familienpatenschaften“ nennt Hanno Bumb (Caritas Bad Kreuznach) unter Telefon 0671/838 28 25 oder per E-Mail an H.Bumb@caritas-rhn.de.