Archivierter Artikel vom 21.09.2018, 17:41 Uhr

Zur Person

Zum Tourismus ist Claudia Schick auf Umwegen gekommen. Die gebürtige Kemptenerin, Jahrgang 1956, ist gelernte Bauzeichnerin und hat zudem als zahnmedizinische Verwaltungshelferin gearbeitet. Im Jahr 1987 kam Schick mit ihrer Familie ins nördliche Rheinland-Pfalz. Weil sie in ihrem bisherigen Beruf dort keine Arbeit fand, begann sie eine Umschulung zur Reiseverkehrskauffrau im Bereich Tourismus. „Ich habe mir gedacht: Das ist etwas ganz anderes, das macht bestimmt Spaß“, erzählt sie.

Zunächst war Schick in der Tourist-Info in Cochem tätig. Nach der Umschulung führte sie ihr Weg in die Verbandsgemeinde Kaisersesch, wo sie über einen Zeitraum von acht Jahren die Tourismusförderung mit aufgebaut hat. Es folgte ein zweijähriges Gastspiel als Leiterin der Tourist-Info in Oberwesel. „Dann wurde die Leitungsposition bei der Tourist-Info in Mayen ausgeschrieben“, erzählt Schick, „und ich habe mich beworben.“ Und das mit Erfolg: Zum 1. Januar 2002 trat sie die Stelle als Verkehrsdirektorin an. Zuletzt lautete ihre Berufsbezeichnung Tourismusdirektorin. Berufsbegleitend absolvierte Claudia Schick zudem ein Studium zur Betriebswirtin für Tourismus.

Nach fast 17 Jahren als Leiterin der Mayener Tourist-Info ist Claudia Schick nun in der Freistellungsphase der Altersteilzeit. Zum 1. Oktober 2019 geht sie endgültig in den Ruhestand. Ihre neu gewonnene Freizeit nutzt sie derzeit unter anderem als „Halbtags-Oma“ bei ihrer Tochter. hrö