Archivierter Artikel vom 31.07.2017, 16:15 Uhr

Zulassungen in Zahlen

Der von den Autohäusern gemeldete Einbruch bei den Verkaufszahlen für Dieselfahrzeuge ist an den Zahlen der Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung noch nicht abzulesen.

Danach wurden 2016 mit rund 2000 Neuzulassungen circa 500 Diesel mehr registriert als noch im Vorjahr – trotz des VW-Skandals. Und in diesem Jahr wurden der Zulassungsbehörde bereits jetzt rund 1100 neue Diesel im Kreis gemeldet.

ADAC-Mann Herbert Fuss kann sich das nur so erklären: „Viele, die eh nicht in die Großstädte einfahren wollen, greifen jetzt bei den aktuell recht billigen Dieseln zu“, sagt er. Zudem verweist er darauf, dass ja auch Fahrzeuge bei Privatleuten oder Händler außerhalb von Mayen-Koblenz gekauft und dann hier zugelassen werden. „Ganz Schlaue fahren nach Stuttgart, da bekommen sie den Diesel nun hinterhergeschmissen.“ Andere Experten verweisen darauf, dass Geschäftswagen, die häufig Diesel sind, nicht unbedingt bei örtlichen Händlern geordert werden.