Archivierter Artikel vom 13.08.2021, 17:32 Uhr

Zu langsam?

Vier Wochen nach der Katastrophe, und noch immer verfügt nicht jeder der rund 20.000 Haushalte der Kreisstadt über Strom – fehlt es den Ahrtal-Werke an Fachkräften? Die Geschäftsführer widersprechen.

„Wir haben täglich 80 bis 100 Leute ständig im Einsatz“, sagt Thomas Hoppenz. Neben den eigenen Mitarbeitern gibt es Unterstützung von befreundeten Stadtwerken von Eutin in Schleswig-Holstein bis Reutlingen in Baden-Württemberg.

Und es sei nun mal ein Unterschied, ob man 1200 Menschen in Altenahr oder 30.000 Menschen in Bad Neuenahr-Ahrweiler wieder an Netz bringen wolle, sagt Hoppenz. „Eine Ersatzinfrastruktur ist hier nicht so schnell aufgebaut.“