Archivierter Artikel vom 17.04.2020, 16:22 Uhr

Wunschliste ist in Zeiten der Corona-Krise eher klein

Was wünscht sich Bürgermeister Thomas Jung nach 100 Tagen im Amt? Natürlich als erstes die Rückkehr zur Normalität. Und dass es dann konstruktiv weitergeht auch in den VG-Ratssitzungen. Der Auftakt sei jedenfalls schon mal gut gelaufen.

Ein Wunsch ist nach wie vor die touristische Aufwertung der Region, etwa auch durch einen Imagefilm. Der könnte bei der Ansiedlung von Unternehmen oder auch Landärzten helfen. Vielleicht wirke nach Corona die Beschaulichkeit des ländlichen Raums wie in der Kirner Region für den ein oder anderen Städter anziehend.

Wenn die Erde durchatmet, dann seien Haus und Garten auf dem Land vielleicht trotz weit entferntem Arbeitsplatz ein Thema. Hoffnung hegt Jung auch, dass die Partnerschaften mit Lenauheim und Gräfenroda durchhalten. Da musste man so vieles absagen. as