Archivierter Artikel vom 18.02.2021, 18:07 Uhr

Wohlfahrtsverbände, Apotheken und Praxen testen

Das Testangebot richtet sich, zunächst zeitlich bis zum 31. März befristet, an alle Mitarbeiter in Schulen, Kindertagesstätten und (teil)stationären Hilfen zur Erziehung sowie an Kindertagespflegepersonen. Voraussetzung für den Corona-Test ist ein Berechtigungsschein der jeweiligen Einrichtung. Die PoC-Antigen-Tests werden den Anbietern mit einer Aufwandsentschädigung von 39 Euro vergütet.

Im Westerwaldkreis bietet – neben der Johanniter-Unfallhilfe in Nauort – auch der DRK-Kreisverband Westerwald diese Tests mittwochs und freitags, 13 bis 16 Uhr, sowie samstags, 9 bis 12 Uhr, in der Langenhahner-Straße 1 in Westerburg an. Informationen und Anmeldungen unter Telefon 02663/942.753.

Darüber hinaus bietet die Einhorn Apotheke am Neumarkt 8 in Hachenburg die Tests von Montag bis Samstag zu den Öffnungszeiten an (Telefon: 0266/1830).

Tests für pädagogische Fachkräfte sind zudem in diesen Westerwälder Arztpraxen möglich: Zahnarztpraxis Dr. Dr. Norbert Rybczynski und Dr. Klaus Frischbier, Montabaur; Gemeinschaftspraxis Drs. Nicolas und Alexander Hoffmann und Joachim Hardewig, Höhr-Grenzhausen; Zahnarztpraxis Dr. Antje und Peter Käfferbitz in Montabaur; HNO-Praxis Dr. Roland Jacob und Dr. Yvonne Stelzig in Höhr-Grenzhausen, Praxis Dr. Wolfgang Renz in Selters; Praxis Dr. Peter Weinsheimer in Neuhäusel; Praxis Dr. Stephan Michels in Dernbach; Zahnarztzentrum in Kroppach.

Weitere Informationen zum Thema finden sich auf der Internetseite des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung unter www.lsjv.rlp.de