Archivierter Artikel vom 18.12.2019, 17:27 Uhr

Wissenschaftsminister Konrad Wolf

Der größte Erfolg von Konrad Wolf ist, dass er überhaupt noch Minister ist. Der gebürtige Oberpfälzer ist unglaublich sympathisch – und fast unglaublicher: nach knapp drei Jahren im Amt noch immer völlig unpolitisch. Die Hochschulreform ging er mutig, aber naiv an.

Konrad Wolf
Konrad Wolf
Foto: picture alliance/dpa
Kaum hatte er sein Konzept für die Standorte Koblenz und Landau verkündet, da zerpflückten es alle Beteiligten. Von der Opposition konnte man das erwarten. Das Echo aus der Wissenschaftsgemeinde hingegen war überraschend harsch. Die Uniklinik in Mainz bleibt finanziell ein Debakel. Ach ja: Wolf ist auch für Kulturpolitik zuständig. Sinnbildlich für seine Wahrnehmbarkeit in diesem Bereich: Die Vorstellung des Kulturförderberichts wurde gestern kurzfristig „aus terminlichen Gründen“ abgesagt. zca