Archivierter Artikel vom 27.11.2019, 13:55 Uhr

„Wir wollen nicht das Auto verteufeln.“

Laut Ralf Huber-Erler vom Planungsbüro RT sollen die Interessen von Fußgängern und Radfahrern mehr berücksichtigt werden.