Archivierter Artikel vom 16.11.2020, 17:04 Uhr

Wie groß ist die Gefahr?

Sind Krebserkrankte besonders gefährdet, an Covid-19 zu erkranken? Dem Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums in der Helmholtz-Gesellschaft zufolge gibt es bislang keine belastbaren Daten, dass sich Krebspatienten leichter mit dem Coronavirus anstecken als Gesunde. Haben sie sich aber angesteckt, kann es böse kommen: Das Robert Koch-Institut zählt Krebspatienten zu den Risikogruppen für einen schweren Verlauf von Covid-19. Entscheidend sind aber die Erkrankungssituation, die Krebsart sowie individuelle Voraussetzungen.

So haben Patienten mit einer fortschreitenden oder metastasierten Krebserkrankung eine schlechtere Prognose als Patienten mit einer stabilen, gut beherrschten Krebserkrankung oder geheilte Krebspatienten; Blutkrebs unter intensiver Therapie oder Lungenkrebs gelten als Risikofaktoren für einen schweren Verlauf; auch ein höheres Alter, ausgeprägte Begleiterkrankungen und Rauchen können sich nachteilig auf den Krankheitsverlauf auswirken. peo