Archivierter Artikel vom 01.04.2020, 16:10 Uhr

Wie die Verwaltung jetzt funktioniert

Auch bei der Stadtverwaltung sind die Auswirkungen der Coronakrise spürbar. Oberste Prämisse ist es, neben dem Schutz der Mitarbeiter, die Verwaltung bestmöglich mit den zur Verfügung stehenden Kapazitäten am Laufen zu halten. Der städtische Betriebshof wurde bereits vergangene Woche in ein Schichtsystem überführt.

Die Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit widmen sich in diesen Zeiten, meist telefonisch, sozialen Zwecken. Das MGH ist zu einem Organisationsstützpunkt umfunktioniert worden. Von hier wird die Einkaufs- und Nachbarschaftshilfe für gefährdete Personen koordiniert. Darüber hinaus bietet das MGH mit der Unterstützung vieler freiwilligen Helfer ein Fürsorge-Telefon gegen die Einsamkeit an. Die Mitarbeiter des städtischen Freizeit- und Hallenbades Twin sind nach der Grundreinigung nun im Rathaus eingesetzt und setzen die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen um. Andere städtische Mitarbeiter unterstützen das Ordnungsamt bei der Umsetzung der Maßnahmen und helfen bei der Kontrolle der öffentlichen Einrichtungen.