Archivierter Artikel vom 21.06.2021, 16:25 Uhr

Werdegang: Von Westfalen über Hessen ins nördliche Rheinland-Pfalz

Andrea Ehrhardt wird 1966 im westfälischen Dorsten geboren, wo sie auch Abitur macht. In Münster studiert sie Theologie und lernt dort ihren heutigen Mann Heiko kennen. Das Paar heiratet im Herbst 1990.

In Marburg schließt Ehrhardt ihr Studium ab, bevor 1994 ihre Tochter und zwei Jahre später ihr Sohn zur Welt kommen. Das Vikariat absolviert sie in Albhausen/Steindorf im Kirchenkreis Braunfels sowie in Anhausen im Kirchenkreis Wied. Anschließend arbeitet sie in der Domgemeinde Wetzlar, danach ist sie 17 Jahre lang Pfarrfrau in Hessen in Hochelheim/Hörnsheim sowie als Seelsorgerin in der Königsberger Diakonie in Wetzlar tätig. Auch Vertretungen in Kirchengemeinden und Schulen gehören zu ihrem Aufgabengebiet. Im August 2017 tritt sie die Pfarrstelle in Altenkirchen an. Ab Januar 2021 ist sie zu 25 Prozent bei der Kirchengemeinde Feldkirchen-Altwied angestellt, seit Mai dieses Jahres besetzt sie die zweite Pfarrstelle in Vollzeit. mki