Archivierter Artikel vom 23.01.2017, 19:18 Uhr

Wer genau den Hunsrück-Airport erwerben will

51 Prozent für den chinesischen Partner, 49 Prozent für das pfälzische Pendant: So sieht die vorläufige Gesellschafterstruktur des wahrscheinlichen Hahn-Käufers aus. Wobei die chinesische Seite, also die HNA, jederzeit einen größeren Gesellschafteranteil erwerben kann. Die ADC verfügt über keinerlei Expertise im Luftverkehr. Ohne HNA hätte das Konsortium nicht gekauft.

Der Partner für das Land ist neben der ADC die HNA Airport Group, die zu HNA Airways gehört, einer Tochter der Konzernmutter HNA Group. Diese würde mit dem Hahn ihren ersten Flughafen erwerben. Dem Konzern HNA gehören zig Fluggesellschaften, aber auch die weltgrößte Servicegesellschaft für Fluggesellschaften und Flughäfen Swissport. db