Archivierter Artikel vom 17.11.2017, 11:43 Uhr

„Wegen 23 000 Euro wurden die Seelen zweier Menschen zerstört.“

Staatsanwältin Anette Boeckl