Archivierter Artikel vom 09.02.2022, 17:01 Uhr

Was macht eine freie Traurednerin?

Immer mehr Menschen wählen anstelle einer kirchlichen eine freie Trauung, die ganz nach den Wünschen des Brautpaares konzipiert wird. Carmen Neuls aus Gieleroth ist Hochzeitsrednerin und gestaltet Zeremonien, bei denen sich alles um die Lebens- und Liebesgeschichte der Brautleute dreht.

„Neun von zehn Paaren sind aus der Kirche ausgetreten und möchten eine Trauzeremonie ohne religiösen Überbau“, erklärt Carmen Neuls. „Ich biete immer an, das Vaterunser zu beten oder einen Segen zu sprechen, aber wenn es die Paare ablehnen, dann ist es auch fehl am Platz.“

Die Ehe werde nicht unter den Segen Gottes gestellt, ein frei formulierter Segen wäre aber häufig Bestandteil der Trauung. Ganz wichtige Kriterien für die Paare sind laut Carmen Neuls die freie Wahl der Lokalität, des Mottos und der Musik, aber auch die Tatsache, dass bei einer freien Trauung gleichgeschlechtliche Paare eine Chance haben. Die Hochzeitsrednerin hat selbst eine recht enge Bindung zur Kirche. „Ich hinterfrage die ablehnende Haltung schon, wenn ich die Paare berate. Bei den meisten ist aber wirklich jeder kirchliche Bezug weg. Die Glaubwürdigkeit der Kirche hat für viele Menschen zu sehr gelitten.“ hilg