Archivierter Artikel vom 20.01.2022, 20:58 Uhr

Was ist das Dekanat?

Die Kirchengemeinden eines größeren zusammengehörenden Gebietes bilden ein Dekanat. Es bildet die nächste Ebene nach den Gemeinden und übernimmt koordinierende und verwaltende Aufgaben.

Doch Dekanate sind mehr als Verwaltungseinheiten. Sie sorgen dafür, der evangelischen Kirche in der Region ein Gesicht zu geben. Sie organisieren die vielfältigen kirchlichen Aufgaben zwischen Gemeinden und Gesamtkirche.

Auch die vier neu gebildeten Nachbarschaftsräume unterstützen diese Aufgaben: Dabei handelt es sich um Gebiete, in denen benachbarte Gemeinden besonders intensiven Kontakt halten und miteinander kooperieren.

Zu den kirchlichen Handlungsfeldern des Dekanats gehören folgende Bereiche: Kirchenmusik, gemeindeübergreifende Trägerschaft von Kindertagesstätten, Bildung, Ehrenamtsakademie, gesellschaftliche Verantwortung, evangelische Jugend mit vielfältiger Kinder- und Jugendarbeit, gemeindepädagogischer Dienst, Öffentlichkeitsarbeit, Dekanatsfrauenarbeit, Dekanatsmännerarbeit „Kreuzbuben“.

Für die Seelsorge gibt es im Dekanat folgende Stellen: Krankenhausseelsorge, Schulseelsorge, Gehörlosenseelsorge, Altenheimseelsorge und Hospizarbeit.