Archivierter Artikel vom 05.04.2019, 09:15 Uhr

Was beim Sommelier-Lehrgang gelehrt und gelernt wird

Was ein Wein-Sommelier macht, ist bekannt. Die Aktivitäten eines Fleisch-Sommeliers sind eher unbekannt. Fleischermeister Philipp Neumann aus Betzdorf erzählt, was bei dem Sommelierkurs (Teilnahmevoraussetzung ist der Meisterbrief) in Frankfurt gelehrt wurde: Stallanlagen und Bauernhöfe wurden besucht.

Mit Wissenschaftlern wurde über die Zusammenhänge von Tierhaltung und Fleischqualität gesprochen. Was es bei der Zerlegung zu beachten gibt und man wieder die Teilstücke schätzt. Wie die Fleischermeister ihr Fachwissen und ihre Beratungsmöglichkeiten erweitern können, war ein weiterer Themenblock. Ebenso wurde aufgezeigt, wie die Fleischveredelung für fast alle Teilstücke eines Tieres erfolgt. Nicht nur beim Schwein und Rind. Auch die Zerlegung von Lamm, Wild und Exoten (Lama, Kamel, Zebra, Känguru und Krokodil) wurde präsentiert. Ebenso drehte sich bei dem Kurs viel um die Zubereitung und Reifung von gutem Fleisch und die Rolle des Fleisches in der Ernährung. an