Archivierter Artikel vom 12.05.2020, 19:12 Uhr

Was bedeutet FFP?

Atemschutzmasken, die auch partikelfiltrierende Halbmasken oder Feinstaubmasken genannt werden, schützen den Träger vor kleinen Tröpfchen, Rauch und Feinstaub in der Atemluft. Eine europaweite Norm (EN 149) regelt die Qualität. Drei Schutzklassen definieren das Rückhaltevermögen: FFP1, FFP2 und FFP3.

Dabei steht FFP für „Filtering Face Piece“. Zum Schutz vor dem Coronavirus sind mindestens Masken der Klasse FFP2 notwendig, besser sind Masken der Klasse FFP3. Stammen die Masken aus Übersee, tragen sie meist Bezeichnungen wie KN95 (China) oder N95 (USA).