Archivierter Artikel vom 14.03.2021, 17:09 Uhr

Wäller Schüler auch an Lahnsteiner Gymnasium erfolgreich

Zum wiederholten Male haben Jungforscher des Johannes-Gymnasiums in Lahnstein hervorragend bei den Regionalentscheiden von Jugend forscht abgeschnitten.

Trotz der Corona-Umstände durfte sich die Schule über insgesamt fünf Sieger bei den Regionalwettbewerben in Mainz, Remagen, Ludwigshafen und Koblenz freuen, darunter waren auch drei Gewinner aus dem Westerwaldkreis.

Den Anfang machte nach Angaben von Schulleiter Rudolf Loch der Montabaurer Johannes Großmann mit seiner Arbeit zur Bedeutung des Biofilters in der Aquaponikanlage, womit er beim Regionalwettbewerb in Ludwigshafen den ersten Platz im Bereich Geo- und Raumwissenschaften errang.

In der gleichen Kategorie gelang dies auch dem Brüderpaar Felix und Florian Heim aus Hillscheid mit seiner Arbeit zum Thema „Schottergarten – eine unterschätzte Gefahr für das Mikroklima?“ in Mainz.