Archivierter Artikel vom 06.04.2022, 11:08 Uhr

Von Köcherfliegenlarven bis zu Krebstierchen

Für den Nachwuchs geht es mit Gummistiefeln, Keschern und kleinen Schalen hinunter in den Bach. Die Kinder sind mit Begeisterung tätig. An, auf und unter den Steinen wimmelt es von Köcherfliegenlarven mit ihren selbst gebauten Schutzhüllen aus kleinen Kieseln und Holzstückchen.

Verschiedene Arten, auch Eintagsfliegenlarven, Steinfliegenlarven, Krebstierchen und Schnecken gibt es zu entdecken. Die Naju-Gruppenleiterin Christina Schneider breitet ihre Bildbestimmungstafeln auf dem grünen Auenboden aus. Plötzlich kommt ein Grasfrosch dazwischen hervor, aufgeschreckt vom ungewohnten Dach über seinem Sitzplatz. Die Gruppe durchquert mit den Kindern den Bach und erkundet die Wildnis, die hier im ständigem Wandel und immer für eine Überraschung gut ist.

Gewässerökologe Steinmann verabschiedet sich am Ende der Bachbegehung mit aufmunternden Worten an die Kinder, die so gut mitgearbeitet und Bachhindernisse geschickt überwunden haben. Besonders bedankt er sich bei Naju-Gruppenleiterin Christina Schneider für die Anleitung der Kinder mit anschaulichem Naturkundematerial.