Archivierter Artikel vom 31.03.2017, 10:38 Uhr

Vom Backpulverhändler zum Gewürzproduzenten: Die Geschichte der Hartkorn Gewürzmühle

Am 1. April 1920 als Firma Josef Hartkorn & Sohn von Josef und seinem Sohn Anton Hartkorn gegründet, gehörten zunächst Backpulver und Vanillinzucker zu den ersten Produkten im Portfolio. Später wurden schließlich auch medizinische Heilkräuter und Gewürze vertrieben.

Der Vertriebsschwerpunkt lag dabei vor allem in der Region um Koblenz, in den Dörfern entlang von Rhein und Mosel. Nach dem plötzlichen Tod von Anton Hartkorn übernahm 1967 sein Sohn, der damals 19-jährige Hans-Dieter Hartkorn, die Koblenzer Gewürzmühle. Was folgte, war eine Konzentration auf das Kerngeschäft mit Gewürzen und Kräutern in endverbrauchergerechten Gebinden. Gemeinsam mit seiner Frau Ingrid leitete er das Unternehmen in den Folgejahren. 2008 stieg dann mit Apotheker Andreas Hartkorn bereits die vierte Generation in das Traditionsunternehmen ein. Seit 2016 ist er alleiniger Geschäftsführer. Vater Hans-Dieter und Mutter Ingrid arbeiten allerdings immer noch stundenweise im Betrieb. Auch Simone Hartkorn, die Frau von Andreas, gehört zu den Mitarbeitern des Familienbetriebs.