Archivierter Artikel vom 18.04.2022, 18:18 Uhr

VG Wirges pflegt anderen Ansatz

Anstelle der Gemeindeschwester plus pflegt die Verbandsgemeinde Wirges einen anderen Ansatz für die Beratung und Unterstützung hochbetagter Einwohner. Hier gebe es mit der Fachstelle für Gesundheits- und Seniorenberatung ein eigenes Angebot in alleiniger Trägerschaft der Verbandsgemeinde Wirges, das sich an eine breitere Personengruppe richte, berichtet die Pressestelle. Monetär gefördert werde das Projekt nicht.

Zwei Mitarbeiterinnen, die Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Sozialarbeiterin Sarah Werner und die Pflegedienstleitung und Gesundheits- und Krankenpflegerin Olga Findling, teilen sich hier eine ganze Stelle zu je 50 Prozent. Sie bieten täglich eine Telefonsprechstunde und feste Beratungstermine in der Neuen Mitte in Wirges an. Bei der überwiegend beratenden Tätigkeit suchten die beiden Frauen die Adressaten auf, so die VG. Fachlich begleitet werde die Fachstelle durch die Pädagogische Leitung, einen Altenpfleger und Sozialarbeiter.