Archivierter Artikel vom 04.05.2017, 00:10 Uhr

VG Emmelshausen fährt mit ins „Gelobte Land“

Der VG-Rat Emmelshausen sagt Ja zur Kampagne. Aber nicht alle Mandatsträger wollen auf den Zug ins „Gelobte Land“ aufspringen, den der Regionalrat Wirtschaft aufs Gleis gesetzt hat. Die Werbekampagne soll Außenstehenden den Rhein-Hunsrück-Kreis als Wirtschafts-, Arbeits- und Wohnstandort schmackhaft machen.

„Komm ins Gelobte Land“ lautet die Kernbotschaft, die auf großflächigen Plakaten an U-Bahn-Stationen, Bushaltestellen oder Bahnhöfen zu lesen sein wird, auf Anzeigen in Zeitungen erscheinen oder im Radio zu hören sein soll. An der Finanzierung des Projektes soll sich auch die öffentliche Hand beteiligen. Die FWG-Fraktion im VG-Rat Emmelshausen äußerte Vorbehalte gegenüber der Kampagne. Ihrer Vorstellung nach soll die VG die Kampagne nur mitfinanzieren, wenn sie zum Erfolg führt. Ansonsten soll sie das Geld zurückbekommen. Am Ende hat der VG-Rat bei vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen beschlossen, mit ins „Gelobte Land“ zu fahren. ww