Archivierter Artikel vom 11.04.2022, 18:58 Uhr

Urkunde dokumentiert Beziehung Hachenburgs zu Lothringen

Die neu vom Stadtarchiv Hachenburg erworbene Originalurkunde vom 15. Mai 1571 ist aus Papier und mit den drei Siegeln der Aussteller (Graf Sebastian der II. sowie seine Neffen Heinrich IV.

und Hermann) unter Papieroblaten versehen. Die Unterzeichner verfügen darin, dass die Räte Matthias Bertram, Georg Schreger und Johann Knauff stellvertretend für sie an der für den 15. März 1572 terminierten Ernennung des saynischen Amtmanns Georg von Koppenstein zum Generalkanzler von Lothringen (durch Herzog Karl III. von Lothringen) teilnehmen. Ausstellungsort ist Hachenburg, die damalige Residenzstadt der Grafen von Sayn. Die in Lothringen gelegene Grafschaft Sierck gelangte durch Heirat des Grafen Gerhard II. von Sayn (1417-1493) mit der Erbtochter der Grafen von Sierck, Elisabeth von Sierck, an das Hause Sayn, verblieb dort bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts und wurde von Hachenburg aus verwaltet (Sitz der Landesherren).