Archivierter Artikel vom 10.01.2018, 12:44 Uhr

Unsere Gastautorin Gisela Wülffing

Unsere Gastautorin Gisela Wülffing aus Steinebach ist eine ausgewiesene Kennerin der Entwicklung der Frauenpolitik in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Geboren 1946 in Bonn, wuchs sie mit vier Geschwistern auf. Seit ihrem 16. Lebensjahr ist sie berufstätig, über die Abendschule bildete sie sich weiter und besuchte schließlich die Universität. Gisela Wülffing hat einen Sohn.

1977 war sie Mitbegründerin der überregionalen Tageszeitung „die taz“ in Frankfurt, für die sie als Berichterstatterin gesellschaftspolitischer Themen in Berlin tätig war. Außerdem arbeitete sie für das Stadtmagazin ‚Pflasterstrand‘ in Frankfurt. 1981 war sie Mitbegründerin (und Mitglied) der Deutsch-Iranischen Beratungsstelle für Frauen und Mädchen aus dem Iran und Afghanistan (Frankfurt) – als damalige Antwort auf die Zwangsverschleierung für Frauen im Iran. 1983 wurde sie für eine Reportage mit dem Elisabeth-Selbert-Preises (Elisabeth Selbert war eine der Mütter des Grundgesetzes) ausgezeichnet. Von 1986 bis 2008 war sie Pressesprecherin der Bevollmächtigten für Frauenangelegenheiten in Hessen, Wiesbaden. Von 1991 bis 2002 oblag ihr die Öffentlichkeitsarbeit im hessischen Sozialministerium in Wiesbaden (einschließlich sechs Jahre Frauenbeauftragte im Ministerium). Zwischen 2003 und 2008 leitete sie die Stabsstelle Frauenpolitik im hessischen Sozialministerium. Seit 2009 ist sie ehrenamtliches Mitglied im Kuratorium der taz Panter Stiftung, Berlin, seit 2014 Mitglied im Gemeinderat Steinebach und seit 2015 Vorsteherin des Kindergartenzweckverbandes Steinebach an der Wied. nh