Archivierter Artikel vom 13.08.2018, 11:56 Uhr
Plus

Über die Hebammen in der Geburtshilfe müssen wir noch einmal reden.

Es passiert eigentlich alle ein bis zwei Wochen: Eine Freundin erzählt von einer Freundin, die kurz vor dem Geburtstermin steht und noch immer keine Hebamme gefunden hat. Oder eine mir völlig unbekannte Frau schreibt eine verzweifelte, manchmal auch wütende Nachricht bei Facebook oder Instagram, die dort hundertfach geteilt wird. Tenor: Man muss sich als Frau offenbar bereits auf die Suche nach einer Hebamme machen, wenn man nur mit dem Gedanken spielt, schwanger zu werden.

Lesezeit: 1 Minuten