Archivierter Artikel vom 20.02.2020, 17:27 Uhr
Bad Neuenahr

U 17 des SC 13 Bad Neuenahr denkt an die Zukunft und einen Rekord

Zum Auftakt in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga West/Südwest der B-Juniorinnen fährt die U 17 des SC 13 Bad Neuenahr zum Spiel am Samstag (14 Uhr) bei Tabellenführer SGS Essen. Nach einer gelungenen Hinrunde will SC-13-Trainerin Denise Blumenroth mit ihrem Team auch in den noch verbleibenden sieben Spielen für Furore sorgen.

Die U 17 des SC 13, hier mit Chiara Bücher (Mitte), hat eine ganz spezielle Marke in den Blick genommen: die 26-Punkte-Marke. So viele Zähler hat noch kein Team des Vereins in der B-Juniorinnen-Bundesliga erreicht. Am Samstag steht das erste von noch sieben Spielen in dieser Saison an. Foto: Vollrath
Die U 17 des SC 13, hier mit Chiara Bücher (Mitte), hat eine ganz spezielle Marke in den Blick genommen: die 26-Punkte-Marke. So viele Zähler hat noch kein Team des Vereins in der B-Juniorinnen-Bundesliga erreicht. Am Samstag steht das erste von noch sieben Spielen in dieser Saison an.
Foto: Vollrath

Dabei richtet sich der Fokus der Übungsleiterin auch schon auf die kommende Spielzeit. So sollen Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs gefördert und mit mehr Einsatzzeit bedacht und Leistungsträgerinnen des älteren Jahrgangs an die erste Frauenmannschaft herangeführt werden. Gleichzeitig strebt der Nachwuchs nach internen Rekorden. Da das übergeordnete Ziel 'Klassenerhalt' praktisch schon sicher ist, peilt die U 17 nun die 26-Punkte-Marke an. Was ein Vereinsrekord einer Bad Neuenahrer U 17 in der Bundesliga wäre.

Die noch erforderlichen sechs Punkte scheinen machbar. Wobei Blumenroth relativiert: „Klar strebt man immer nach solchen historischen Dingen. Für mich ist aber noch wichtiger, dass wir versuchen, jedes Spiel besser zu gestalten, als es uns in der Hinrunde gelungen ist“.

Die erste Chance, die Vorgaben umzusetzen, haben die Kurstädterinnen am Samstag beim Tabellenführer. Allerdings wartet mit der SGS Essen das absolute Topteam der Liga. Mit lediglich fünf Gegentoren in zwölf Spielen stellt Essen die mit Abstand beste Abwehr der Bundesliga. Im Hinspiel musste sich der Nachwuchs des SC 13 knapp, aber verdient mit 2:3 geschlagen geben. Es war die einzige Partie, in der der Ligaprimus mehr als ein Gegentor kassierte.

Auch der Angriff der Mädchen aus dem Ruhrgebiet sucht seinesgleichen. 35 erzielte Tore sind in der Bundesliga West/Südwest ebenfalls spitze. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen wollen sich die Kurstädterinnen nicht verstecken. Blumenroth sieht den Schlüssel zum Erfolg gegen Essen im Spiel gegen den Ball: „Es wäre vermessen, wenn wir versuchen würden, den Offensivfußball der Essenerinnen mitzuspielen. Wir müssen konzentriert und aggressiv verteidigen und dann schauen wir, was möglich ist.“ Aufgrund der Ferien und einiger Verletzungen muss die Trainerin mit Hannah Kray, Laura Weißenfels, Judith Modigell, Arina Abdou und Jule Rohleder gleich fünf potenzielle Stammspielerinnen verzichten. Trotzdem ist sie überzeugt, eine gute und schlagkräftige Mannschaft auf den Platz zu bekommen. Niklas Mohr