Archivierter Artikel vom 18.02.2022, 16:50 Uhr

Täter: Oft sind Alkohol und Drogen im Spiel

Führt man sich die Menschen vor Augen, die Gewalt – in welcher Form auch immer – gegen Rettungs- und Sicherheitskräfte anwenden, so stellt sich immer auch die Frage nach ihrem Motiv. Was bewegt sie zu solchen Handlungen?

Zahlen der Polizeidirektion Montabaur zeigen, dass bei den Vergehen gegen Polizeibeamte aus dem Jahr 2021 häufig Alkohol und Drogen im Spiel waren. „In 4 Fällen standen die Täter unter Drogeneinfluss, in 25 Fällen waren sie alkoholisiert.“

Bei der Aufklärung des Polizistenmordes von Kusel kommen immer mehr Details zum mutmaßlichen Täter Andreas S. ans Tageslicht, die ein düsteres und krankhaftes Psychogramm des Mannes zeichnen (unsere Zeitung berichtete).

Aus Sicht von Kreisfeuerwehrvorstand Dexheimer spiele in einigen Fällen auch der zunehmende Egoismus in der Gesellschaft eine Rolle. Und THW-Pressesprecher Michael Walsdorf merkt indirekt an, dass es Rettungskräfte oft mit Menschen in emotional aufreibenden Situationen zu tun hätten. Die Motive hinter der Tat, sie scheinen von Fall zu Fall woanders gelagert zu sein. mtk