Archivierter Artikel vom 29.01.2021, 17:01 Uhr

St.-Elisabeth-Krankenhaus

Die Intensivbetten im St.-Elisabeth-Krankenhaus in Lahnstein sind derzeit regelhaft zur Hälfte mit Covid-Patienten belegt. Die Bettenbelegung insgesamt liegt bei rund 65 Prozent.

St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein.
St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein.
Foto: Markus Eschenauer
Der Anteil der Covid-Patienten sowohl auf der Normal- als auch auf der Intensivstation ist gleichbleibend, „was im Bereich der Intensivstation bedeutet, dass bis zu 50 Prozent unserer Intensivplätze durch Covid-Patienten blockiert sind“, so die Lahnsteiner Einrichtung.

Dadurch fehle dann die lntensivkapazität für komplexe elektive Eingriffe, die einer lntensivbehandlung bedürfen. Weiterhin sind die Behandlungen in der psychiatrischen Abteilung, für die die Klinik den Pflichtversorgungsauftrag hat, stark eingeschränkt. „Durch den hohen Betreuungsaufwand (personell, Isolation) blockieren wir uns sowohl Aufnahme- als auch Behandlungskapazitäten, was sich dauerhaft negativ auf die Erlössituation unseres Hauses auswirkt; zumal unsere Klinik in die neue Liste des Rettungsschirms nicht aufgenommen wurde.“