Archivierter Artikel vom 02.01.2018, 17:31 Uhr
Emmerzhausen

Stegskopf: Zukunft bleibt ungewiss

Wie geht es mit dem Lager Stegskopf weiter: In dieser Frage, die seit dem Aus des Areals als Erstaufnahmeeinrichtung Mitte 2016 im Raum steht, hat sich 2017 nicht viel Konkretes getan. Die unbebauten Flächen des früheren Truppenübungsplatzes gehören seit Oktober zum Naturerbe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Sie lässt neue Infotafeln aufstellen, die einen Überblick über die freigegebenen Wege sowie über die Tier- und Pflanzenwelt der Naturerbefläche geben.

Landschaftlich wunderschön, aber mit Altlasten behaftet: Wie der Stegskopf künftig genutzt werden kann, steht noch in den Sternen. Foto: Döring
Landschaftlich wunderschön, aber mit Altlasten behaftet: Wie der Stegskopf künftig genutzt werden kann, steht noch in den Sternen.
Foto: Döring

Inzwischen hat die VG Daaden-Herdorf dank einer Fristverlängerung durch die Bima nun bis ins Frühjahr 2018 hinein Zeit, über eine Erstzugriffsoption und mögliche Entwicklungspotenziale zu beraten. Positiv reagieren die Verantwortlichen vor Ort auf den Vorschlag des Skiverbands Rheinland (SVR), der ein Konzept für eine kleine Außenstelle seines in Koblenz und Neuwied beheimateten Ausbildungszentrums „DSV Nordic activ“ am Standort Emmerzhausen vorlegt. Auch heimische Wintersportler begrüßen die Idee.