Städtische Gemeinden feiern ihre Wiedervereinigung

Am 1. Januar wird in Andernach ein neues Kapitel in der Kirchengeschichte aufgeschlagen. Denn den Gläubigen steht, wenn die sieben Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft Andernach zu einer neuen Pfarrei fusionieren, eine (Wieder)Vereinigung im besonderen Sinne bevor.

Zumindest für die Gemeinden in der Andernacher Innenstadt ist die Fusion eine Zusammenführung dessen, was sich aufgrund der damals wachsenden Bevölkerung in Andernach in den 50er- und 60er-Jahren ergeben hat: die Aufteilung des Territoriums der ursprünglichen katholischen Pfarrei Maria Himmelfahrt, im Zuge deren die Gemeinden St. Albert, St. Peter und St. Stephan gegründet wurden. Patronin der neuen Pfarrei wird die Gottesmutter Maria sein. ef