Archivierter Artikel vom 25.10.2018, 19:57 Uhr

Städtetag: Autohersteller müssen Nachrüstung voll finanzieren

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, formulierte klare Forderungen in Richtung Kfz-Konzerne: „Die Autoindustrie muss jetzt endlich aufwachen, um die Gesundheit der Menschen zu schützen und Dieselfahrern eine Perspektive zu geben.“

Angekündigte Extrarabatte für den Kauf sauberer Fahrzeuge und Umbauten an Motoren älterer Diesel müssten mindestens in allen Städten umgesetzt werden, in denen Fahrverbote drohen. Ein Flickenteppich an Verboten sei zu verhindern. Immer mehr Urteile zu Fahrverboten, auch in Mainz, zeigten, dass Bund, Länder und Automobilindustrie das Problem der zu hohen Stickoxidbelastung in zahlreichen Städten zu lange nicht ernst genug genommen haben, sagte Dedy.

Es müssten nun sehr schnell Hardwarenachrüstungen kommen. „Die Autohersteller müssen diese Nachrüstung ihrer Modelle endlich vorantreiben und voll finanzieren.“