Archivierter Artikel vom 25.02.2020, 17:04 Uhr

So will die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel neue Ärzte werben

Die VG Rhein-Mosel hat sich mit lokalen Ärzten – darunter auch Dr. Ralph Timmermanns – zusammengesetzt, um zu beraten, wie man die Region Nachwuchsmedizinern schmackhaft machen könne. Auslöser war die Praxisschließung in Burgen, nachdem dort kein Nachfolger gefunden werden konnte.

Laut Timmermanns läuft hier etwas grundlegend falsch, weil „nicht bekannt wird, wie schön die Arbeit eines Landarztes ist“. Um sich für Mediziner erstmal interessanter zu machen, fördert die VG nun seit dem 1. Januar Weiterbildungsassistenten mit monatlich 500 Euro für die Dauer von zwei Jahren. 2000 Euro je Halbjahr kann ein Arzt in Vollzeitanstellung für die Dauer von maximal fünf Jahren bekommen. Wer eine Hausarztpraxis übernimmt oder neu gründet kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderpauschale von 20.000 Euro erhalten. Auch Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen werden mit bis zu 30 Prozent gefördert. fan